49-Euro-Ticket Wie Lange Gültig?

49-Euro-Ticket Wie Lange Gültig

Was kommt nach dem 9 Euro Ticket in NRW?

Nachfolger für 9-Euro-Ticket: 49-Euro-Ticket kommt – Update vom 13. Oktober, 14:30 Uhr: Bund und Länder haben sich auf ein bundesweites 49-Euro-Ticket geeignet. Das Ticket soll es in einer digitalen Form geben, sagt Bundesverkehrsminister Volker Wissing.

Es soll die Möglichkeiten bieten, die auch das 9-Euro-Ticket geboten hat. Das 49-Euro-Ticket wird es dann also nicht als Papierform, sondern nur digital geben. Laut Volker Wissing (FDP) soll es sich um ein Abo-Ticket handeln, das sich automatisch verlängert. Zudem könne es monatlich gekündigt werden. Der Bund stelle ab 2023 hierfür 1,5 Milliarden jährlich zur Verfügung.

Ziel sei eine Finanzierung durch die Länder in gleicher Höhe, heißt es weiter. Geplant sei, dass das Ticket ab dem 1. Januar 2023 gilt. Einige Fragen müssen jedoch noch geklärt werden, so Wissing.

Was kommt nach dem 9 € Ticket in Bayern?

Im Juni 2022 ging das 9 Euro-Ticket an den Start. Dieses ist nicht mehr erhältlich und gilt damit auch nicht mehr. Der Nachfolger und das damit aktuelle Ticket ist das 49 Euro-Ticket.

Was ist eine einfache Fahrt?

Das ist der Flexpreis – Der größte Vorteil eines Flexpreis-Tickets : Sie sind an keinen bestimmten Zug gebunden. Wenn Sie also morgens nicht aus dem Bett kommen oder Ihnen auf dem Weg zum Bahnhof die große Liebe über den Weg läuft, nehmen Sie einfach den nächsten Zug.

Der Flexpreis gilt nur für die gebuchte Strecke mit der Option, einen Zwischenstopp einzulegen. Wer also im Zug von München nach Hamburg sitzt und in Hannover merkt, dass er die Stadt ja schon immer mal sehen wollte, kann aussteigen, bummeln und in einen der nächsten Züge nach Hamburg wieder einsteigen.

Allerdings nur innerhalb von zwei Tagen. Konkret lautet die Regel: Bei einer Strecke (einfache Fahrt) unter 100 Kilometern können Sie innerhalb eines Tages frei zwischen allen Zügen wählen, bei Strecken über 100 Kilometer (einfache Fahrt) sogar innerhalb von zwei Tagen.

Wie bekomme ich das 49 € Ticket Wenn ich kein Handy habe?

In welcher Form gibt es das 49-Euro-Ticket? – Es gibt das 49-Euro-Ticket als reines Handyticket – über die DB Navigator-App oder eine App des örtlichen Verkehrsverbunds als Abo. Die Verkehrsverbünde bieten zum Teil Tickets zum Ausdrucken an für Menschen, die kein Smartphone besitzen.

Kann man das 49 Euro Ticket mit PayPal bezahlen?

49-Euro-Ticket kaufen: So kann man es vorbestellen Das 49-Euro-Ticket ist beschlossene Sache, noch ist es aber nicht da. Doch es gibt die Möglichkeit, das Deutschlandticket vorzubestellen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier. Es ist beschlossene Sache: Viele Pendlerinnen und Pendler warten darauf.

Damit ist es möglich, Busse und Bahnen des gesamten öffentlichen Nahverkehrs in Deutschland zu nutzen. Los ging es am 1. Mai. Die deutschlandweit gültige Monatskarte wird seit dem 3. April verkauft. Hier erfahren Sie, wie Sie das Ticket vorbestellen können. Um das 49-Euro-Ticket vorzubestellen, gibt es derzeit zwei Optionen: die Deutschlandticket-App und der Online-Shop des Eisenbahnunternehmens Transdev.

In der Deutschlandticket-App kann das Ticket vorbestellt werden und landet dann automatisch auf dem Handy, sobald es verfügbar ist. Video: dpa Diese App ist keine offizielle der, sondern kommt vom Softwareentwickler HanseCom Public Transport aus Hamburg.

  • Das Unternehmen hat bereits Erfahrungen mit ÖPNV-Tickets auf dem Smartphone und nun eine eigene App für das Deutschlandticket entwickelt.
  • In der App sind über 20 Verkehrsverbünde miteinbezogen.
  • Nachdem die App auf das Handy geladen wurde, muss sich bei einem der Unternehmen registriert werden.
  • Dabei ist es egal, bei welchem Unternehmen man sich registriert, da das Ticket in ganz Deutschland gilt.

Die App generiert dann ein mobiles Ticket, das mit dem Handy bei Kontrollen vorgezeigt werden kann. Sobald das Ticket auf dem Markt ist, erscheint es in der App und der monatliche Betrag wird abgebucht. Derzeit kann über das SEPA-Lastschriftverfahren, per Debit- oder Kreditkarte und per PayPal bezahlt werden.

Weitere Bezahlmöglichkeiten wie Google Pay und Apple Pay sollen folgen. Lesen Sie dazu auch Sollte es Probleme mit der Abrechnung geben, muss man sich an das Verkehrsunternehmen, bei dem man sich registriert hat, wenden, denn dieses ist offizieller Vertragspartner für das Abo. Das Deutschlandticket ist als Abo-Modell vorgesehen, sodass nicht jeden Monat ein neues Ticket gekauft werden muss.

Das Abo kann in der App verwaltet und monatlich zum 10. des letzten gewünschten Vertragsmonats gekündigt werden. Übrigens: Auch das vorbestellte Deutschlandticket kann nach Angaben der App-Entwickler gekündigt werden. Sollten Fragen aufkommen, können in der App die häufigsten Fragen nachgelesen werden und es gibt einen Hilfebereich mit Kontaktdaten zu den einzelnen Verkehrsverbünden.

Wann kommt das 49-Euro-Ticket in NRW?

Wann startet das 49-Euro-Ticket in NRW? – Fahrgäste in ganz Deutschland sollen ab dem 1. Mai 2023 von einem 49-Euro-Monatsticket profitieren. Es wird für alle Busse und Bahnen im Nahverkehr gelten. Darauf einigten sich die Länder gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz im November 2022. >> 49-Euro-Ticket in Düsseldorf: Das müsst ihr zum Verkauf des Deutschlandtickets wissen <<

Wie teuer ist ein NRW Ticket für einen Monat?

Preise

Preisstufen (Stand 01.07.2023) MonatsTicket Erwachsene MonatsTicket Abo
1a 87,30 € 84,68 € 73,20 €
1b 117,90 € 114,36 € 96,10 €
2a 117,90 € 114,36 € 96,10 €
2b 148,70 € 144,23 € 121,60 €

Wann kommt das 29 € Ticket in NRW?

Deutschlandweit gültiges Spar-Ticket für NRW Schüler startet noch im Sommer – Ab dem neuen Schuljahr 2023/2024, welches im August beginnt, soll das Schoko-Ticket für Schüler dann sein Upgrade bekommen. Nach den Sommerferien können dann alle Schüler in NRW für nur 29 Euro im Monat deutschlandweit den ÖPNV nutzen.

  • Das verbilligte Deutschlandticket zum Preis von 29 Euro sollen auch Schülerinnen und Schüler bekommen können, die keinen weiten Schulweg haben” heißt es auf tagesschau.d e.
  • Doch dafür müssen die Kommunen in NRW noch ihre Zustimmung geben, denn diese teilen sich die Kosten für die Fahrtkostenübernahme mit dem Land.

Das wichtigste zum Schoko-Ticket-Upgrade für Schüler nochmal im Überblick:

  • Start: August 2023
  • Kosten: 29 Euro pro Monat
  • Gültigkeitsbereich: Deutschlandweit (Nah- und Regionalverkehr)
  • Wer: Schüler

Wann kommt 49 € Ticket in Bayern?

Seit Mai 2023 könnt ihr das neue Deutschlandticket – 49 Euro-Ticket – für den Nah- und Regionalverkehr nutzen. Das Deutschlandticket ist der Nachfolger für das erfolgreiche 9-Euro-Ticket aus dem vergangenen Jahr.

You might be interested:  Wie Viele Milchzähne Hat Man?

Wie lange gilt das Bayern-Ticket?

Das Bayern-Ticket lohnt sich! – Nach Passau, Hof und sogar bis Salzburg zum kleinen Preis. Das Bayern-Ticket gilt einen Tag für beliebig viele Fahrten im Nahverkehr:

montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des folgenden Tages an Samstagen und Sonntagen, sowie den in ganz Bayern gültigen gesetzlichen Wochenfeiertagen sowie am 24. und 31. Dezember, jeweils von 0 Uhr bis 3 Uhr des folgenden Tages.

Der Preis für das Bayern-Ticket (2. Klasse) setzt sich wie folgt zusammen: Der erste Reisende bezahlt 27 Euro, jeder weitere Mitreisende 9 Euro zusätzlich:

1 Reisender: 27,- Euro 2 Reisende: 36,- Euro 3 Reisende: 45,- Euro 4 Reisende: 54,- Euro 5 Reisende: 63,- Euro

Hinweis: Die genannten Preise gelten u.a. beim Kauf an Fahrkartenautomaten (Tarifstand: 11.12.2022). Bei anderen Vertriebskanälen sind Abweichungen möglich. Nachtschwärmer? Dann nutzen Sie doch das Bayern-Ticket Nacht! Das Bayern-Ticket Nacht Gültigkeit:

Sonntag bis Donnerstag ab 18 Uhr des angegebenen Geltungstag bis 6 Uhr des Folgetages Freitag, Samstag, sowie am 15.08. (Mariä Himmelfahrt), 24.12. und 31.12. ab 18 Uhr des angegebenen Geltungstag bis 7 Uhr des Folgetages In der Nacht vor einem in ganz Bayern gültigen gesetzlichen Wochenfeiertag ab 18 Uhr des angegebenen Geltungstages bis 7 Uhr des Folgetages

Der Preis für das Bayern-Ticket Nacht (2. Klasse) setzt sich wie folgt zusammen: Der erste Reisende bezahlt 24 Euro, jeder weitere Mitreisende 6 Euro zusätzlich:

1 Reisender: 25,- Euro 2 Reisende: 31,- Euro 3 Reisende: 37,- Euro 4 Reisende: 43,- Euro 5 Reisende: 49,- Euro

Hinweis: Die genannten Preise gelten u.a. beim Kauf an Fahrkartenautomaten (Tarifstand: 11.12.2022). Bei anderen Vertriebskanälen sind Abweichungen möglich. Das Bayern-Ticket erhalten Sie u.a. an folgenden Stellen:

MVG Automaten mit Touchscreen an U-Bahnhöfen und an vielen Tram- und Bushaltestellen MVG Kundencenter MVG Ticket und Informationsschalter MVG Ticket Partnern Automaten der Eisenbahnunternehmen an den Bahnhöfen Fahrscheindrucker im Regionalen Busverkehr DB-Verkaufsstellen und BRB-Kundencenter – Preis pro Ticket um 2 € höher Online z.B. auf der Website der Bahn oder über die App DB Navigator.

Die von der MVG ausgegebenen Bayern-Tickets werden mit Datum ausgegeben und müssen daher nicht mehr entwertet werden. Wo das Bayern Ticket / Bayern-Ticket Nacht gilt, die Regelungen zur Kindermitnahme sowie weitere Details, können Sie auf der Website der DB einsehen (siehe Linkbox).

Wie lang gilt Bayern-Ticket?

Geltungsbereich Das Bayern-Ticket gilt in Bayern in der 2. Klasse in allen Nahverkehrszügen aller Eisenbahnverkehrsunternehmen, allen Verbundverkehrsmitteln (S-, U-Bahn, Straßenbahn, Bussen) und fast allen Linienbussen in Bayern. Das Bayern-Ticket gilt in Bayern in der 2.

Klasse in allen Nahverkehrszügen aller Eisenbahnverkehrsunternehmen, allen Verbundverkehrsmitteln (S-, U-Bahn, Straßenbahn, Bussen) und fast allen Linienbussen in Bayern Fahrt im MVV Ja, im Gesamtnetz und in allen Verkehrsmitteln Ja, im Gesamtnetz und in allen Verkehrsmitteln Geltungsdauer Ihre Fahrkarte gilt für beliebig viele Fahrten innerhalb Bayerns an einem Tag: Mo.-Fr.

von 9:00 Uhr bis 3:00 Uhr des Folgetags, Sa., So. und an Feiertagen von 0:00 Uhr bis 3:00 Uhr des Folgetags. Bitte vor Reiseantritt Name und Vorname aller Reisenden eintragen. Ihre Fahrkarte gilt 1 Tag ab 18:00 Uhr bis 06:00 Uhr des Folgetages für beliebig viele Fahrten innerhalb Bayerns.

  • An Fr., Sa.
  • Und vor Feiertagen in Bayern (außer 08.08.) bis 07:00 Uhr des Folgetages.
  • Bitte vor Reiseantritt Name und Vorname aller Reisenden eintragen.
  • Preise Eine Person 27 € und jede weitere Person 9 € Eine Person 25 € und jede weitere Person 6 € Kindermitnahme Pro Ticket können bis zu 3 Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren mitgenommen werden, unabhängig, ob eigene Kinder oder nicht.

Bereits eine Person kann bis zu 3 Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren mitnehmen, unabhängig, ob eigene Kinder oder nicht. Fahrt in Gruppen (max.5 Personen) Beim Kauf der Fahrkarte legen Sie sich auf eine nicht mehr erweiterbare Gruppengröße fest.

Wie lange ist eine einfache Fahrt gültig?

Wie lange ist das Flexpreis-Ticket gültig, wenn ich eine einfache Fahrt buche? Kann ich einen Zwischenstopp einlegen?

Einfache Fahrten unter 100 km: Das Ticket gilt an dem auf der Fahrkarte vermerkten Tag. Einfache Fahrten über 100 km: Die Reise muss an dem auf der Fahrkarte vermerkten Datum angetreten werden. Sie können die Fahrt aber unterbrechen und am nächsten Tag fortsetzen, solange sich Start- und Zielbahnhof nicht ändern.

: Wie lange ist das Flexpreis-Ticket gültig, wenn ich eine einfache Fahrt buche? Kann ich einen Zwischenstopp einlegen?

Was kostet eine einfache Fahrt?

Welches DB Ticket lohnt sich 2023?

DB Ticket Gültigkeit Günstigster Preis
Super Sparpreis Einzelfahrt Regio- und Fernverkehr ab 13,40€ (inkl. BahnCard-Rabatt)
Super Sparpreis Europa Einzelfahrt Fernverkehr ab 13,90€
Länderticket Tageskarte Regioverkehr ab 6,60€ p.P.
Quer-durchs-Land-Ticket Tageskarte Regioverkehr ab 14€ p.P

Kann ich mit Einzelkarte umsteigen?

Einzelkarten sind für den sofortigen Fahrtantritt bestimmt. Ab Kauf gelten sie im Stadtverkehr (Zonen A, B und C) maximal eine Stunde, im Regionalverkehr maximal 4 Stunden. Rund- und Rückfahrten sind mit Einzelkarten nicht möglich. Die Karten sind nicht übertragbar.

Wie viel kostet es wenn man kein Ticket hat?

Wer in Bus oder Bahn ohne gültiges Ticket auffällt, kann mit einem “erhöhten Beförderungsentgelt” zur Kasse gebeten werden – 60 Euro beträgt die Strafe bundesweit. Hier die wichtigsten Begriffe zum Nachschlagen für Fahrgäste, die unfreiwillig zum “Schwarzfahrer” geworden sind.

Was ist wenn man kein Ticket hat?

FAQ: Schwarzfahren – Was passiert, wenn man beim Schwarzfahren erwischt wird? Wer bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bei einer Kontrolle keine gültige Fahrkarte vorweisen kann, muss in der Regel ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen.

  1. Dieses beläuft sich auf mindestens 60 Euro.
  2. Wiederholungstäter müssen zum mit einer Anzeige rechnen.
  3. Welche Straftat ist Schwarzfahren? Der Gesetzgeber bewertet das Fahren ohne gültigen Fahrschein gemäß § 265a StGB als Erschleichen von Leistungen.
  4. Für diese Straftat kann eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr drohen.

Wann droht wegen Schwarzfahren Gefängnis? In den meisten Fällen wird fürs Schwarzfahren eine Geldstrafe verhängt. Wer sich allerdings die Fahrkarte nicht leisten kann, ist in der Regel auch nicht in der Lage, die Geldstrafe zu begleichen. Der Gesetzgeber sieht dann eine Ersatzfreiheitsstrafe vor.

Kann ich mit dem 49-Euro-Ticket nach Berlin fahren?

49-Euro-Ticket: Wo gilt es und wie funktioniert es? Das Deutschlandticket ist über die Apps oder Internetseiten der Verkehrsunternehmen, der Deutschen Bahn und in Kundenzentren erhältlich. Außerdem bieten verschiedene Unternehmen eigene Apps an, über die das Abo abgeschlossen werden kann, etwa der Verkehrsdienstleister Mobility Inside mit der App “Dein Deutschlandticket”.

  1. Die Kunden erhalten das Ticket auf ihrem Smartphone über die App oder auf einer Chipkarte, für eine Übergangszeit auch als Papierticket.
  2. Für viele, die bereits ein Abonnement hatten, erfolgte je nach Verkehrsverbund eine automatische Umstellung.
  3. Ja, das Deutschland-Ticket ist nur im Abonnement erhältlich.

Allerdings kann das Abo bis zum jeweils 10. eines Monats für den Folgemonat gekündigt werden. Das Deutschlandticket kann entweder monatlich oder als jährliche Einmalzahlung bezahlt werden. Die Bezahlmöglichkeiten für das Deutschlandticket sind je nach Verkehrsbetrieb unterschiedlich.

Da das Ticket als Abo-Modell konzipiert ist, haben viele Verkehrsbetriebe das Lastschriftverfahren als Bezahlart gewählt, mit dem sich auf einfache Weise wiederkehrende Zahlungen durchführen lassen. Zusätzlich bieten mehrere Verkehrsbetriebe auch die Zahlung per Kredit- oder Debitkarte sowie über PayPal an.

Auch Barzahlung bei den Servicestellen der Verkehrsverbünde ist möglich. Allerdings muss dann die Zahlung gleich für ein ganzes Jahr erfolgen. Ja, das Ticket gilt deutschlandweit für Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr. Ein Beispiel: Mit einem in Hamburg beim Hamburger Verkehrsverbund gekauften Ticket dürfen auch Regionalbahnen in Bayern oder die U-Bahn in Berlin genutzt werden.

Auch auf den Hamburger Hafenfähren wird das Ticket akzeptiert. Nicht eingeschlossen sind Fähren zu den schleswig-holsteinischen Nordsee-Inseln. Das Ticket gilt deutschlandweit für alle Bahnen im Nah- und Regionalverkehr, nicht aber für Fernverkehrs-Züge wie ICE, IC oder EC. Ausnahme ist der, der auf dem Abschnitt als Nahverkehrszug verkehrt.

Neben einem deutschlandweit gültigen Ticket gibt es auch, In Niedersachsen etwa plant die Regierung ein landesweites Ticket für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende. Es kommt vermutlich aber erst 2024. Die Region Hannover bietet das bislang nur für Ehrenamtliche erhältliche nun auch für Inhaber von Job- oder Sozialtickets an.

Mit dem Deutschlandticket kann auch der genutzt werden, der auf der Strecke als Nahverkehrszug verkehrt. Neukunden können das Deutschlandticket über die “HVV Switch-App” und an allen Servicestellen kaufen. Alternativ gibt es das Ticket als Chipkarte. Hamburg bietet das an. Schülerinnen und Schüler etwa zahlen für eine Monatskarte nur noch 19 Euro.

Auszubildende können den Nahverkehr bundesweit mit dem “Bonusticket” für 29 Euro monatlich nutzen, Menschen mit niedrigem Einkommen für 19 Euro. Neu ist auch das Klimaticket. Alle Mitarbeitenden von Unternehmen, die sich dafür entscheiden, erhalten wahlweise monatlich drei Gratis-Tageskarten für das HVV-Gesamtnetz (“Klimaticket S”) oder ein bundesweit gültiges Monatsticket (“Klimaticket XL”) für maximal 34,30 Euro.

  1. Auch Schleswig-Holstein stellt neben dem 49-Euro-Ticket weitere Angebote bereit.
  2. Wer ein -Jobticket besitzt, hat zwei Möglichkeiten.
  3. Er kann das Ticket wie bisher nutzen – Rabatt und Arbeitgeber-Zuschuss bleiben bestehen.
  4. Oder er stellt das Jobticket auf das Deutschlandticket um, bei dem ebenfalls Arbeitgeber-Zuschuss und Rabatt gewährt werden, sodass es ab 16,55 Euro erhältlich ist.
You might be interested:  Wie Trinkt Man Gin?

Das Deutschlandticket sorgte für neue Diskussionen um den Fortbestand der Bäderbahn, die zwischen Bad Schwartau und Scharbeutz verkehrt. Doch ihr Betrieb soll 2029, Azubis, Berufsschüler, Freiwilligendienstleistende und Beamtenanwärter in Mecklenburg-Vorpommern,

  • Für Senioren hat die Landesregierung,
  • Derzeit können alle Menschen ab 65 Jahren mit Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern das Ticket beantragen.
  • Das Abo muss spätestens am 15.
  • Des Vormonats abgeschlossen werden.
  • Auch Studierende können vom Deutschlandticket profitieren.
  • Übergangsweise gibt es zunächst Upgrade-Modelle, bei denen Studierende die Differenz zwischen ihrem Semesterticket und dem 49-Euro-Ticket zahlen, um den Nahverkehr bundesweit nutzen zu können.

etwa können Studierende ihr Semesterticket ab 1. Juli auf ein Deutschlandticket upgraden. Manche Länder planen günstigere Angebote speziell für Studierende. Ein dauerhaftes bundesweites Modell soll folgen und wird derzeit erarbeitet. Anders als bei Monatskarten vieler Verkehrsunternehmen darf man mit dem 49-Euro-Ticket grundsätzlich keine anderen Personen mitnehmen – nur Kinder unter sechs Jahren fahren kostenlos mit.

In Hamburg gibt es aber eine Mitnahmeregelung etwa für Auszubildende mit dem “Bonusticket” und Arbeitnehmer, die das Profiticket Premium nutzen. Bei der Mitnahme von Fahrrädern und Hunden gelten die Bedingungen des jeweiligen Verkehrsverbunds. Bei den meisten Nahverkehrsverbünden sowie in den Regionalbahnen müssen Fahrgäste etwa wie gewohnt eine Fahrradkarte lösen.

Das neue Deutschlandticket ist zwar deutlich teurer als neun Euro im Monat, dürfte sich aber für viele Verbraucherinnen und Verbraucher trotzdem lohnen. Wer ein Jahresabo für Bus und Bahn im Stadtgebiet von Hannover hat, zahlt beispielsweise 59,80 Euro im Monat.

  1. Wer dafür künftig das 49-Euro-Ticket nutzen kann, würde jährlich rund 130 Euro sparen.
  2. Mit einem Abo für die drei Tarifzonen A, B und C zahlt man 97,80 Euro im Monat und hätte mit dem neuen Ticket 585 Euro Ersparnis im Jahr.
  3. Das ist noch offen.
  4. Die 49 Euro sind nur der Einführungspreis.
  5. Für die Jahre nach 2023 wollen Bund und Länder gemeinsam klären, wie die Finanzierung mit den vereinbarten Zuschüssen sowie den Ticketeinnahmen sichergestellt wird.

Spätere Erhöhungen sind also möglich. Bund und Länder wollen die Einnahmeausfälle, die bei den Verkehrsbetrieben durch den günstigeren Preis entstehen, je zur Hälfte ausgleichen. Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung des Tickets von 2023 bis 2025 mit je 1,5 Milliarden Euro jährlich, für die andere Hälfte sollen die Länder aufkommen.

Welche App brauche ich für 49-Euro-Ticket?

Häufige Fragen zum Deutschlandticket –

  • ⁉️ Was kann das Deutschlandticket? Mit dem Deutschlandticket (49 Euro-Ticket) kannst du bundesweit Busse und Bahnen im ÖVPN und SPVN nutzen.
  • ⁉️ Kann man mit dem Deutschlandticket ICE fahren? Nein. Fernverkehrszüge wie die ICE, ECE beziehungsweise IC oder EC der Deutschen Bahn, aber auch von privaten Verkehrsunternehmen sind in dem 49 Euro-Ticket nicht inbegriffen.
  • ⁉️ Wie funktioniert das 49 Euro-Ticket? Das Deutschlandticket soll als digitales Abo verkauft werden. Du kannst es dann monatlich kündigen,
  • ⁉️ Wie viel kostet eine Deutschlandticket? Mit dem Deutschland-Ticket (D-Ticket) kannst du voraussichtlich ab dem 1. Mai für 49 Euro pro Monat in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Nahverkehrs reisen.
  • ⁉️ Wo kann ich das Deutschlandticket kaufen? Neben den Apps “Dein Deutschlandticket” und “Deutschlandticket App” kannst du das Ticket auch über deinen regionalen Verkehrsverbund oder die DB Navigator App kaufen.

Veröffentlicht: 03.04.2023 / Autor: Lars-Ole Grap

Wie viel Euro darf man auf PayPal haben?

Was ist das PayPal-Limit? – Das Überweisungslimit zum Schutz der PayPal-Nutzer ist bei 2500 Euro angesetzt. Beträge, die über diesem Betrag liegen, können ohne eine Verifizierung des Bankkontos nicht überwiesen werden. Mit ein paar Änderungen und weiteren Angaben in den Kontoeinstellungen können Nutzer das Limit aber umgehen, und das auch langfristig.

Wie bekomme ich mein Ticket aufs Handy?

Kurz erklärt: Das Handy-Ticket vs. Online-Ticket Handy-Ticket? Online-Ticket? Was denn nun? – Wir beschreiben den Unterschied. Das Ticket ist längst gebucht, der Sitzplatz auch. Aber was zeige ich bei der Fahrkartenkontrolle vor? Benötige ich das Ticket als Ausdruck auf Papier oder kann ich einfach das Smartphone vorzeigen? Bei einem Kauf auf bahn.de oder im Next DB Navigator erhalten Sie ein sogenanntes digitales Ticket. 49-Euro-Ticket Wie Lange Gültig © © Deutsche Bahn AG / Arne Lesmann Beim Handy-Ticket nutzen Sie Ihr digitales über die App Next DB Navigator. Somit ist das Ticket an die App gebunden und kann nur über diese vorgezeigt werden. Sie können es bequem von zu Hause oder unterwegs auf bahn.de und in der App Next DB Navigator buchen.

Bei einem Kauf über next.bahn.de wird Ihnen das Ticket im Anschluss direkt auch in der App angezeigt. Voraussetzung ist, dass sie dort mit Ihrem „Meine Bahn” Kundenkonto angemeldet sind. Haben Sie ohne Kundenkonto gebucht, können Sie das Ticket mit dem in der Bestätigungs-E-Mail erhaltenen Link in die App laden oder das Ticket über die Auftragsnummer auf dem Ticket in der App hinzufügen.

Bei der Kontrolle im Zug müssen Sie dann lediglich die App öffnen und im Menüpunkt „Reisen” das gültige Handy-Ticket öffnen und vorzeigen. Unser Tipp: Achten Sie bei der Fahrkartenkontrolle bitte immer auf eine möglichst hohe Display-Helligkeit. Damit kann Ihr Ticket schnell und einfach von den Zugbegleiter:innen gescannt werden.

Die meisten Angebote der Deutschen Bahn können Sie direkt in der App kaufen und als Handy-Ticket nutzen, beispielsweise Flex- und Sparpreise aber auch regionale Angebote wie das Quer-Durchs-Land-Ticket sowie Verbundtickets zur Nutzung von S-Bahn, Straßenbahn, Bus und U-Bahn. Vereinzelte Tickets können Sie nur auf bahn.de buchen und als Online-Ticket nutzen.

Was das bedeutet, erfahren Sie im nächsten Abschnitt. Nutzung eines Handy-Tickets durch Dritte Wenn Sie online über bahn.de oder im Next DB Navigator ein Ticket für eine andere Person gekauft haben, beispielsweise für Ihre Großeltern oder für die Kinder, können diese das Ticket als Handy-Ticket auch auf ihrem Handy in den Next DB Navigator laden.

  • Dafür müssen Sie der Person lediglich die Auftragsnummer zukommen lassen.
  • Das Online-Ticket ist ein digitales Ticket im PDF-Format, das Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet vorzeigen können oder als Ausdruck auf Papier.
  • Online-Tickets können Sie nur über bahn.de buchen.
  • Bei den meisten Angeboten können Sie sich nach der Buchung auch spontan entscheiden, ob sie das Ticket doch als Handy-Ticket nutzen möchten.
You might be interested:  Wie Viel Zucker Ist In Cola?

Es gibt aber spezielle Angebote auf das nicht zutrifft. Diese können nur als Online-Ticket gebucht und als PDF oder Ausdruck vorgezeigt werden. Das trifft beispielweise auf manchen internationalen Strecken zu. Beim Online-Ticket haben Sie die Wahl und können gleichzeitig noch der Umwelt etwas Gutes tun und Papier sparen.

  1. Wenn Sie es eilig haben, schnell eine Fahrkarte benötigen und die Warteschlange am Ticketautomaten zu lang ist, lohnt es sich, spontan ein Handy-Ticket über den Next DB Navigator zu buchen.
  2. Das geht schnell und ist bis wenige Minuten vor Abfahrt des Zuges möglich.
  3. Im Fernverkehr geht dies sogar bis 10 Minuten nach Abfahrt (gilt auch bei einer eventuellen Verspätung).

Ein Handy-Ticket bietet sich auch an, wenn Sie keinen Drucker zuhause haben. Wenn Sie trotzdem auf Altbewährtes setzen möchten und ein Ticket auf Papier bevorzugen oder ihrem Smartphone-Akku nicht trauen, dann reisen Sie weiterhin am besten mit dem ausgedruckten Online-Ticket.

Egal, wie Sie ihr digitales Ticket gebucht haben, Sie können sich bei den meisten Angeboten immer noch bis kurz vor Reiseantritt entscheiden, ob Sie es als Handy-Ticket oder als Online-Ticket nutzen möchten. Sie bekommen bei der Buchung immer eine Bestätigungs-E-Mail mit einem PDF und einem Link, über den Sie das Ticket in die App laden können.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Fahrkartenkontrolle Ihren Personalausweis griffbereit haben müssen. Das gilt für das Vorzeigen des Handy- und Online-Tickets. : Kurz erklärt: Das Handy-Ticket vs. Online-Ticket

Wie übertrage ich das Deutschlandticket?

Deutschland-Ticket kaufen und nutzen – Sollte Ihr Deutschland-Ticket in RMVgo unter “Meine Tickets” nicht sichtbar sein, loggen Sie sich bitte aus und wieder neu ein. Sie finden diese Funktion unter dem Menüpunkt “Mehr” / “Mein Account”. Der Verkauf des Deutschland-Tickets erfolgt

als HandyTicket über die App RMVgo *online über den RMV-TicketShop per Bestellung mit Bestellschein an den RMV-Vertriebsstellen, Abgabe des Bestellscheins bis zum 10. des Monats, um im Folgemonat starten zu können.in den DB-Reisezentren

Der Kauf an den Automaten oder beim Fahrpersonal im Bus ist nicht möglich. Kundinnen und Kunden mit laufendem RMV-Jahreskarten-Abonnement werden rechtzeitig von ihrem Vertragspartner angeschrieben, um bei Bedarf den Wechsel hin zum Deutschland-Ticket unkompliziert in die Wege zu leiten. * Wer schon RMVgo länger benutzt, achtet bitte darauf, dass das neueste Update (Version 1.5) geladen ist. Für den Kauf benötigen Sie die neueste Version von RMVgo (1.5). Falls noch nicht geschehen, aktualisieren Sie bitte vorher die App. Das Deutschland-Ticket steht für den aktuellen sowie den Folgemonat zur Verfügung. Der Kauf des Deutschland-Tickets erfolgt in RMVgo über die Verbindungsauskunft oder über die Rubrik “Alle Tickets”. Das Deutschland-Ticket kann per SEPA-Lastschriftverfahren oder Kreditkarte erworben werden. Die Zahlungsweise kann in Ihrem meinRMV-Profil in den RMV-HandyTicket-Einstellungen hinterlegt werden. Wenn Sie bei der Bestellung eine Chipkartennummer angegeben haben, erhalten Sie eine Nachricht, dass Sie die Chipkarte an einem Fahrkartenautomaten aktualisieren können. Wenn Sie die Chipkarte per Post zugesendet bekommen, wird sie Ihnen rechtzeitig zugestellt. Der Kauf des Deutschland-Tickets ist ausschließlich als persönliches Abonnement mit monatlicher Abbuchung möglich. Nein, eine Schufa-Auskunft erfolgt beim Kauf eines Deutschland-Tickets nicht. Beim Kauf in RMV-TicketShop und RMVgo wird eine Bonitätsprüfung durch die Firma Arvato durchgeführt. Die dabei geprüften Daten stammen aus amtlichen Insolvenzveröffentlichungen sowie Schuldnerverzeichnissen, die bei zentralen Vollstreckungsgerichten geführt werden. Dazu kommen Informationen von Vertragspartnern der ICD über vertragswidriges Zahlungsverhalten, basierend auf gerichtlichen sowie außergerichtlichen Inkassomaßnahmen. Außerdem verfügt Arvato über personenbezogene Daten aus Anfragen von Vertragspartnern sowie Daten von Adressdienstleistern. Beim Kauf des Deutschland-Tickets in einer Vertriebsstelle hängt die Prüfung von der Entscheidung des jeweiligen Unternehmens ab. Ja, über RMVgo kann jederzeit auch ein Ticket während des Gültigkeitsmonats gekauft werden und kann für viele Kundinnen und Kunden auch trotz des gleichbleibenden Preises die günstigste Fahrkarte sein. Eine Kündigung ist jedoch auch hier nur bis zum 10. eines Monats zum Ende des jeweiligen Monats möglich. Mit dem ersten Gültigkeitstag Ihres Deutschland-Tickets wird das Ticket in der App aktiviert. Die Farbe ändert sich von ausgegraut zu blau. Dann sehen Sie auch den QR-Code. Kunden die das Deutschland-Ticket erwerben möchten müssen immer voll geschäftsfähig sein. Im RMV-Ticketshop und über einen Bestellschein können Eltern für ihre minderjährigen Kinder ein Deutschland-Ticket kaufen. Für den Kauf in RMVgo muss ein Benutzerkonto der Eltern verwendet und beim Kaufabschluss im Feld “Ticketinhaber” der Name des Kindes angegeben werden. Das Abonnement wird auf das Smartphone ausgestellt, mit dem es gekauft wurde. Besitzt das minderjährige Kind ein eigenes Smartphone, müssen sich die Eltern dort mit ihrem eigenen Benutzerkonto anmelden und das Abonnement kaufen. Auch für die weitere Nutzung des Abonnements muss das Benutzerkonto der Eltern auf dem Smartphone des minderjährigen Kindes angemeldet bleiben. Nein. Das Deutschland-Ticket ist ausschließlich im Abonnement erhältlich. Das Abo kann jeden Monat zum Monatsende gekündigt werden. Nein, das Deutschland-Ticket wird auch als eTicket auf einer Kunststoffkarte im Scheckkartenformat verkauft. Sie müssen sich beim Kauf entscheiden, ob Sie das Deutschland-Ticket in RMVgo oder auf dem eTicket nutzen möchten. Ein späterer Wechsel oder eine Übertragung des Abonnements von der Chipkarte auf RMVgo ist leider nicht möglich. Wenn Sie Ihr Deutschland-Ticket statt der Chipkarte zukünftig in RMVgo nutzen möchten, müssen Sie zunächst Ihr Abonnement kündigen und anschließend ein neues Abonnement in RMVgo abschließen. Wenn Sie nicht vorher Ihr Deutschland-Ticket-Abonnement kündigen und ein neues Abo in RMVgo abschließen, haben Sie sonst zwei Abonnements. Ja, Sie können Ihr Abonnement bis zu drei Mal pro Monat auf ein anderes Gerät übertragen, wenn Sie auf beiden Geräten mit demselben meinRMV-Benutzerkonto angemeldet sind. Das geht in der App RMVgo unter “Tickets” > Deutschlandticket auswählen (rotes Ausrufezeichen) > “Auf dieses Gerät übertragen”.

Kann ich das 9 € Ticket auf mein Handy laden?

Das Neun-Euro-Ticket haben viele auf dem Smartphone. Auch Bordkarten oder Buchungsbestätigungen werden in der digitalen Brieftasche gespeichert. Doch was passiert, wenn die Technik versagt? Zum Verkaufsstart des Neun-Euro-Tickets gingen bei der Deutschen Bahn erst einmal die Server in die Knie: Zu groß war der Ansturm auf die Online-Variante des Schnäppchenangebots, das in der DB-Navigator-App abgespeichert wird.

Ohnehin wird das Smartphone als digitale Brieftasche auf Reisen immer wichtiger, nicht nur für Bahnfahrkarten, sondern auch für Flugtickets, Hotelvoucher, die vorab gekaufte Eintrittskarte fürs Museum und die Buchungsbestätigung für die exklusive Eiffelturm-Besichtigung bei Vollmond. Schließlich ist das Handy immer dabei, praktische Sache also – solange nicht der Akku seinen Geist aufgibt, die Buchungsbestätigung versehentlich doch nicht gespeichert wurde oder das Handy gar ganz verloren geht.

Und dann? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Online-Buchungen und -Tickets – und ihre Tücken.