Wie Lange Sind Eier Haltbar?

Kann man Eier die 1 Monat abgelaufen sind noch essen?

Frischetests für das Ei – Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, sind Eier nicht verdorben. Sie sollten aber so bald wie möglich gegessen und nur noch für Speisen verwendet werden, die für einige Minuten auf mindestens 70° C erhitzt wurden. Frischetests geben zuverlässig Auskunft, ob das Ei noch genießbar ist.

Kann man Eier nach 2 Monaten noch essen?

Die meisten Eier sind nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums meist noch bis zu vier Wochen essbar. Wurde das MHD überschritten, sollten Sie das Ei zur Sicherheit nicht mehr roh verzehren, sondern gut durchgaren – entweder kochen, braten oder backen.

Wie finde ich heraus ob die Eier noch gut sind?

Schwimmtest: – Legt man ein frisches Ei in kaltes Wasser, bleibt es am Boden liegen. Ältere Eier richten sich aufgrund der vergrößerten Luftkammer teilweise auf oder schwimmen sogar an der Oberfläche. Wenn das Ei senkrecht im Wasser steht, ist es schon 2 – 3 Wochen alt.

Wie lange kann man ein Ei im Kühlschrank aufbewahren?

Haltbarkeit

LEBENSMITTEL LAGERBEDINGUNGEN HALTBARKEIT
Rohe Eier Kühlschrank bei 2 bis 6°Celsius 4 bis 6 Wochen
Rohe Eier Kühlschrank bei 10 bis 12°Celsius 3 bis 4 Wochen
Hart gekochte Eier Kühlschrank bei 2 bis 6°Celsius ca.2 Wochen

Können Eier im Kühlschrank schlecht werden?

Wissen zum Mitnehmen – Eier sind hochwertige Lebensmittel, reich an Eiweiß und Fett, Mineralstoffen und den Vitaminen A, K, B2 und Folsäure. Sie sind ungekühlt circa 18-20 Tage haltbar. Im Kühlschrank verlängert sich die Haltbarkeit von Eiern nochmal um zwei bis vier Wochen.

  1. Für Frischeispeisen sollten Sie nur Eier verwenden, die maximal 18 Tage alt sind.
  2. Verschiedene Ei-Produkte haben unterschiedliche Haltbarkeiten.
  3. Zudem kann man Einige wie Eigelb und Eiweiß super einfrieren, während andere am besten im Kühlschrank aufzubewahren sind.
  4. Laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sollten Eier und Eispeisen vor dem Verzehr gut erhitzt werden, um das Risiko einer Salmonellen Infektion zu verringern.

Zudem sollte man darauf achten, Hände und Kochutensilien, die mit rohen Eiern oder Eierschale in Kontakt gekommen sind, gründlich und heiß zu waschen. Um herauszufinden, ob ein Ei noch frisch ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist der Wassertest.

  • Schwimmt ein Ei an der Oberfläche, wenn Sie es in ein Wasserglas legen, ist es verdorben.
  • Liegt es am Boden oder steht es nur leicht schräg, ist es noch frisch.
  • Die zweite Möglichkeit ist das Aufschlagen des Eis auf einem Teller.
  • Bleibt das Eigelb schön mittig und ist es auf glibberigem Eiweiß gebettet, ist das Ei frisch.

Ist das Eiweiß allerdings sehr wässrig und verläuft das Eigelb zu den Seiten, ist das Ei schon älter. Die dritte Möglichkeit ist das Ei optisch und vom Geruch her zu beurteilen. Die Schale sollte intakt sein, und das Ei neutral riechen.

Sind abgelaufene Eier gefährlich?

Bei richtiger Lagerung können Eier auch über das MHD hinaus verzehrbar sein. Es ist allerdings Vorsicht geboten: Eier sollten nur dann gegessen werden, wenn sie mit absoluter Sicherheit noch genießbar sind. Verzehrt man ein verdorbenes Ei, steigt die Gefahr einer Salmonelleninfektion.

Kann man Eier nach 3 Monaten noch essen?

Mindesthaltbarkeitsdatum – Das Mindesthaltbarkeitsdatum besagt, bis wann die Eier mindestens haltbar sind. Es errechnet sich vom Tag des Legens plus 28 Tage. Danach sollten die Eier nur noch zum Kochen (mindestens 70° Celsius) oder Backen verwendet werden und können mit vollem Genuss verzehrt werden.

Kann man mit abgelaufenen Eiern Backen?

Eier abgelaufen: Dann können Sie sie noch essen – Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) von Eiern in Deutschland liegt bei 28 Tagen ab dem Lege-Tag. Sollten Ihre Eier abgelaufen sein, können Sie sie in den meisten Fällen noch verwerten.

Das MHD sagt also nicht aus, ab wann die Eier verdorben sind. Werden die Eier ab der zweiten Woche nach dem Legen gekühlt, kann sich das eigentliche Verfallsdatum um etwa drei bis vier Wochen verlängern. Wir empfehlen Ihnen jedoch, abgelaufene Eier binnen dieser Frist nur noch erhitzt zu verzehren. Demnach können Sie die Eier problemlos zum Kochen oder Backen verwenden.

Warum Eier nicht im Karton lagern?

Eier können mit Bakterien und Keimen verunreinigt werden – Kann der Gesundheit schaden: Eierkartons sollten nicht mehrfach verwendet werden. Annette Riedl/dpa Das Problem mit Eierkartons ist, dass sie aus Pappe bestehen und sich dadurch nicht reinigen lassen. Aus dem Grund sind sie oft mit Keimen und Bakterien besetzt.

You might be interested:  Wie Viel Kreatin Pro Tag?

Ot-Reste, die sich manchmal auf den Eierschalen befinden, bleiben auf den Kartons haften. Dadurch können frische Eier mit den Keimen verunreinigt werden”, erklärt die Verbraucherzentrale Berlin. Laut der Deutschen Lebensmittelhyghiene-Verordnung (LMHV) ist es zwar nicht verboten, Eierkartons öfter zu verwenden.

Jedoch sollten Lebensmittel während der Lagerung, Herstellung und dem Transport vor Verunreinigungen geschützt werden.

Lesen Sie auch: Im Supermarkt stehen sie ungekühlt: Muss man Eier zu Hause im Kühlschrank lagern?

Was kann man mit alten Eiern machen?

Biomüll – In den meisten Gemeinden gehört das (falls du eine hast). Und zwar sowohl der Inhalt als auch die Schale. Faule Eier wirfst du am besten im Ganzen weg, damit sich der Geruch nicht ausbreitet. Tipp: Wickle sie – ob noch ganz oder kaputt – in eine Zeitung ein, wenn du sie in den Müll schmeißt.

  1. Das Papier saugt die Flüssigkeit auf und verhindert, dass es so eklig suppt und stinkt.
  2. Der Inhalt der grünen oder braunen Tonne wird übrigens zu Energie gemacht.
  3. Das ist umweltfreundlich! Aber: In manchen Gemeinden dürfen Eierschalen nicht in den Biomüll.
  4. Wieso? Weil sie streng genommen mineralisch und nicht biologisch sind.

Schau also am besten einmal im Netz bei deinem lokalen Entsorgungsunternehmen nach.

Wie lange kann man Eier nach Legedatum essen?

Eier haben eine lange Haltbarkeit, da sie einen natürlichen Selbstschutz haben. Je nach Lagerung haben sie eine unterschiedliche Haltbarkeit:

Ab Legedatum können sie für 21 Tage ungekühlt gelagert werden (dies entspricht auch dem Verkaufsdatum). Danach sind sie im Kühlschrank mindestens weitere 7 Tage haltbar (Mindesthaltbarkeitsdatum). Meist sind sie aber noch eine weitere Woche gut geniessbar, also gesamthaft 35 Tage ab Legedatum.

Das Legedatum ist übrigens direkt auf dem Ei vermerkt. Wenn das Ei am Ende seiner Haltbarkeit ist und du dir nicht mehr sicher bist, verwendest du es am besten ganz durchgegart, z.B. in einem Cake. Ob dein Ei noch frisch ist, kannst du so testen, Gekochte Eier sind im Kühlschrank 1-2 Wochen haltbar.

Wie kommen Salmonellen in die Eier?

Eier: Verbraucherschutz Hühnereier können mit Salmonellen behaftet sein. Ist das Ei frisch und wird es sachgemäß gelagert, ist die Chance geringer, dass sich die Bakterien vermehren. Wie Lange Sind Eier Haltbar Fotolia.com/Alexander Raths Erst wenn das Ei unsachgemäß gelagert oder verwendet wird – wenn zum Beispiel Speisen mit rohen Eiern bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden –, können sich Salmonellen explosionsartig vermehren und die Gesundheit gefährden.

Salmonellen können über die Eierstöcke des Huhns oder durch eine mit Kot verschmutzte Schale in das Innere des Eies gelangen. Ein Befall mit den krankheitserregenden Bakterien ist weder zu sehen noch zu schmecken. Im menschlichen Körper können Salmonellen Magen-Darm-Erkrankungen mit Durchfällen und Fieber auslösen.

Vor allem Säuglinge, Kleinkinder sowie kranke und alte Menschen sind gefährdet. Bei frischen Eiern, die im Kühlschrank aufbewahrt werden, haben Salmonellen keine guten Vermehrungschancen. Auch längeres Erhitzen bei Temperaturen von mindestens 70 Grad Celsius überleben die Erreger nicht.

  1. Das Infektionsrisiko für Salmonellen ist im Sommer besonders groß, denn Salmonellen vermehren sich bei Temperaturen um die Körpertemperatur rasant.
  2. Eine nachträgliche Kühlung kann dies nicht mehr rückgängig machen.
  3. Selbst Tiefgefrieren tötet die Erreger nicht ab.
  4. Daher gilt: Vorbeugen ist besser als heilen.

Stand: 19.07.2023 / Autorin: Ute Rumpf, Ochsenfurt AdobeStock/DC Studio Durch die richtige Lagerung lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen und stehen damit zeit- und saisonunabhängig zur Verfügung. Was wie gelagert werden muss, hängt vom Lebensmittel ab.

Wie alt dürfen Eier für Spiegeleier sein?

Wie lange kann man Eier verwenden? – Am besten schmecken Eier 4 bis 6 Tage nach dem Legen. Die ersten 18 -20Tage haben die Eier einen natürlichen Schutz und können deshalb in dieser Zeit auch ungekühlt gelagert werden. Während dieser Zeit verfügt das Ei über natürliche Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger und Keime.

Falls Sie Eier länger als 20 Tage nach Legedatum behalten wollen, sollten Sie diese so kühl wie möglich lagern. Kühl gelagerte Eier sind im Kühlschrank 2 bis 4 Wochen über das Mindesthaltbarkeitsdatum haltbar. Für Frischeier-Speisen, wie Tiramisu und Spiegeleier empfehlen wir frische Eier (maximal 18 Tage nach Legedatum) zu verwenden.

: Haltbarkeit

Wie kann man Eier länger haltbar machen?

Eier haltbar machen: Einfrieren und einlegen – Im rohen Zustand ist es möglich, Eier einzufrieren. Dann halten sie sich bis zu zehn Monate lang. Um auf diese Weise Eier haltbar zu machen, solltest du folgende Hinweise beachten:

  • Friere die Eier nicht im gekochten Zustand ein. Dann werden sie gummiartig. Du solltest sie aber auch nicht roh mit Schale einfrieren, denn die Schale kann durch die kalten Temperaturen platzen.
  • Schlage die Eier stattdessen auf und rühre sie kurz durch.
  • Achte darauf, möglichst frische Eier zum Einfrieren zu verwenden. Taust du sie später wieder auf, schmecken sie so noch deutlich aromatischer als Eier, die bereits kurz vor dem Verfallsdatum stehen.
  • Lasse die gefrorenen Eier im Kühlschrank auftauen, auch wenn das mehrere Stunden dauert – über Nacht ist es daher am praktischsten. Danach solltest du sie auf jeden Fall erhitzen, bevor du sie verzehrst.
  • Weitere Tipps bekommst du hier: Eier einfrieren: Wann ist das sinnvoll?

Alternativ kannst du Eier im gekochten Zustand auch in Essiglösung oder Salzlake einlegen. In Salz eingelegte Eier sind auch als Soleier bekannt. Beide Flüssigkeiten sorgen dafür, dass die Eier noch bis zu einem Monat lang im Kühlschrank haltbar sind. Zum Einlegen gibst du die Eier mit Essig oder Salzlake in ein Einmachglas.

You might be interested:  Wie Sieht Die Königliche Gruft Aus?

Kann man ein Ei einfrieren?

(BZfE) – Spätestens kurz vor Ostern ist es wieder so weit. Dann haben vor allem Kinder Spaß daran, ausgepustete Eier zu bemalen. Aber was macht man mit dem vielen Ei, wenn keiner mehr Lust auf Rühreier oder Kuchen hat? Kann man Eier auch einfrieren und sie später verwenden? Ja, das geht und sie sollten dafür möglichst frisch sein.

Ohne Schale ist Eimasse gut gefriergeeignet. Dafür gibt man auf 100 g Eimasse (entspricht ungefähr zwei Eiern der Gewichtsklasse M) 2 g Salz oder 5 g Zucker und verrührt das Ganze langsam. Wichtig: nicht schlagen. Bei minus18 Grad Celsius halten sich die Eier maximal acht bis zwölf Monate. Nach dem Auftauen (am besten im Kühlschrank) kann man sie für durcherhitzte Speisen wie Rühreier, Gebäck, Kuchenteige und Pfannkuchen verwenden.

Auch getrennt können Eigelb und Eiklar eingefroren werden: Eigelb mit 2 g Salz oder 5 g Zucker auf 100 g, Eiklar ohne Zusatz. Aufgetautes Eigelb ist für ausreichend erhitzte Cremespeisen, für Gebäck, Aufläufe und zum Legieren geeignet. Aufgetautes Eiweiß kann man für Aufläufe, Gebäck und ausreichend erhitzte Süßspeisen verwenden.

Warum sollte man Eier nicht in den Kühlschrank aufbewahren?

Bewahren Sie Eier bitte niemals in der Kühlschranktür auf Mit Eiern ist das so eine Sache. Im Supermarkt stehen Sie einfach im Regal, im Kühlschrank gibt es in der Tür aber eine extra Vorrichtung für sie. Aber wo sollte man Eier denn nun lagern? Die meisten Kühlschränke haben eine Vorrichtung für Eier in der Tür.

  1. Experten warnen aber davor, Eier tatsächlich an diesem Platz zu lagern.
  2. Der Grund dafür ist die falsche Temperatur.
  3. Durch das ständige Auf- und Zumachen der Kühlschranktür herrschen an diesem Platz große Temperaturschwankungen, die den Eiern nicht gut tun.
  4. Das macht sich vor allem später beim Backen bemerkbar.

Stattdessen sollten Sie die Eier am besten im unteren Teil des Kühlschrankes lagern. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Ei noch haltbar ist, wenden Sie bitte den Wassertest an. Füllen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser – voll genug, dass ein Ei darin schwimmen kann. Watch Next Unter “Anbieter” xymatic GmbH aktivieren, um Inhalt zu sehen : Bewahren Sie Eier bitte niemals in der Kühlschranktür auf

Warum sollte man keine Eier im Kühlschrank aufbewahren?

Kälte verhindert, dass sich gefährliche Keimen vermehren – Daniela Krehl, Ernährungsberaterin von der Verbraucherzentrale Bayern, sagt dazu: „Der eigene Kühlschrank ist genau richtig für die Aufbewahrung von Eiern. Die Kälte verhindert, dass sich gefährliche Salmonellen und andere Keime auf der Schale vermehren.

Wie lange kann man abgelaufene Eier aus dem Kühlschrank essen?

Kann man abgelaufene Eier noch essen? – Die gute Nachricht: Abgelaufene Eier müssen nicht sofort im Abfall landen. Sie können sie noch bis zu zwei Wochen nach Ablauf verwenden. Allerdings sollten Eier nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr roh verarbeitet werden – etwa in Mayonnaise oder in Nachspeisen wie Zabaione oder Tiramisu. Abgelaufene Eier sollten Sie vorsichtshalber nur noch für durcherhitzte Speisen nutzen – etwa zum Backen in Kuchen, zum Kochen oder als hartgekochtes Ei. Spiegeleier sollten Sie am besten von beiden Seiten braten. Denn erst hohe Temperaturen über 70 °C töten eventuelle Keime sowie Salmonellen ab. Loading. Embed

Sind in jedem Ei Salmonellen?

Salmonellose – Jedes Jahr erkranken nach Angaben des tausende Menschen an Salmonellose. Allerdings ist ein starker Rückgang der Krankheitszahlen zu verzeichnen: Waren es 2007 noch 55.400 Fälle, lag die Zahl 2019 bei etwa einem Viertel (13.696 Erkrankte) und 2020 bei einem Sechstel (8.743 Erkrankte).

Eine bedeutende Infektionsquelle sind noch immer Eier, die von infizierten Legehennen mit Salmonellen kontaminiert und vor dem Verzehr nicht ausreichend erhitzt werden. Allerdings sind inzwischen die meisten Salmonellosen in Deutschland auf nicht ausreichend erhitzte Fleischerzeugnisse zurückzuführen.

Dies spiegelt sich auch in den Untersuchungsergebnissen wider.

Kann man 2 Wochen abgelaufene Eier essen?

Eier nach 1, 3, 5 Tagen abgelaufen: Kann man rohe Eier nach dem MHD noch essen? – Kann man Eier noch essen, wenn sie abgelaufen sind? Klare Antwort: Ja – aber mit ein paar Einschränkungen. Laut Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) sind Eier, deren Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist und die kühl gelagert sind, nicht per se verdorben.

Warum soll man keine ganz frischen Eier essen?

Meine Homepage – Wissenswertes über das Ei Ei, wie frisch bist du denn???

Kaum ein Lebensmittel unterliegt in der EU so strengen Vermarktungs- Richtlinien wie das Ei. Nur innerhalb der ersten 21 Tage nachdem das Ei das Licht der Welt erblickt hat, darf es an den Verbraucher abgegeben werden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum beträgt für frische Hühnereier genau 28 Tage nach dem Legen. So ein Eier- Leben

Ganz frisch gelegte Eier haben noch keinen typischen Geschmack. Erst in den ersten drei Tagen nach dem Legen entwickeltsich das wohlschmeckende Aroma. · 1. Tag : Legedatum · 3. Tag: Letztes Verpackungsdatum · 9. Tag: Bis zum neunten Tag können Eier imHandel mit einer Banderole „extra frisch „ angeboten werden.

  1. · Ab dem 9.
  2. Tag müssen frische Eier kühl, dunkel und trocken gelagert werden.
  3. · Kühldatum : Ab dem 18.
  4. Tag gehören die kleinen Ovalen unbedingt in den Kühlschrank · Ab dem 22.
  5. Tag: Eier die drei Wochen alt sind müssen zügig verbraucht werden.
  6. Eine Abgabe an Verbraucher ist in diesem Alter nicht mehr erlaubt.
You might be interested:  Wie Viele Milliardäre Gibt Es In Deutschland?

· Am 28. Tag läuft das Mindesthaltbarkeitsdatum ab. Keine Angst vor Cholesterin Eier haben einen relativ hohen Gehalt anCholesterin – das ist aber kein Grund, auf Eier zu verzichten. Eier sind besserals ihr Ruf, denn ein gesunder Organismus managt den Cholesterinspiegel im Blutselbst: Erbliche Faktoren,, Stress und Bewegungsmangel haben einen viel größeren Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut.

  1. Cholesterin ist ein lebensnotwendiger Baustein für körpereigene Hormone, Vitamin D, Zellwände und Gallensäuren.
  2. Der Körper stellt den wertvollen Stoff selbst her und drosselt die Produktion, wenn größere Mengen über die Nahrung angeliefert werden.
  3. Bei einem Überangebot aus der Nahrung wird außerdem weniger aus dem Darm ins Blut aufgenommen.

Eier genießen – ganz ohne Bedenken Eier enthalten einen Stoff, der Cholesterin bindet: das Lecithin Dieser biologische Emulgator bindet das Cholesterin so fest an sich, dass es nur noch teilweise vom Körper aufgenommen werden kann. In zahlreichen Studien konnte bis heute kein Zusammenhang zwischen dem Cholesterinspiegel, Eierkonsum und der Zahl von Herzinfarkten belegt werden.

Wie lange kann man Eier essen nach Ablauf?

Eier abgelaufen: Wie lange kann man sie noch essen? – Foto: Armin Weigel/dpa Wenn Eier abgelaufen sind, müssen sie nicht direkt weggeschmissen werden. So finden Sie heraus, ob sie trotzdem noch genießbar sind. Berlin. Ob als gekochtes Ei, Rührei oder Spiegelei: Nicht nur zu Ostern kommen in vielen deutschen Haushalten beim Frühstück Eier in unterschiedlichsten Formen auf den Tisch.

  • Doch was ist, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum auf den Eiern schon abgelaufen ist? Müssen die Eier dann entsorgt werden? Die einfache Antwort auf diese Frage ist: Nein.
  • Eier müssen nicht direkt nach dem Ablauf des Datums weggeschmissen werden.
  • Unter Umständen können sie auch danach noch verzehrt werden.

Grundsätzlich gilt: Frische Eier sind mindestens 28 Tage haltbar – ungekühlt ist der Zeitraum etwas kürzer. Deswegen empfiehlt es sich, Eier schon direkt nach dem Kauf in den Kühlschrank zu legen. Ansonsten sollten sie spätestens ab dem 18. Tag kühl gelagert werden.

Wie lange kann man Eier nach Legedatum essen?

Eier haben eine lange Haltbarkeit, da sie einen natürlichen Selbstschutz haben. Je nach Lagerung haben sie eine unterschiedliche Haltbarkeit:

Ab Legedatum können sie für 21 Tage ungekühlt gelagert werden (dies entspricht auch dem Verkaufsdatum). Danach sind sie im Kühlschrank mindestens weitere 7 Tage haltbar (Mindesthaltbarkeitsdatum). Meist sind sie aber noch eine weitere Woche gut geniessbar, also gesamthaft 35 Tage ab Legedatum.

Das Legedatum ist übrigens direkt auf dem Ei vermerkt. Wenn das Ei am Ende seiner Haltbarkeit ist und du dir nicht mehr sicher bist, verwendest du es am besten ganz durchgegart, z.B. in einem Cake. Ob dein Ei noch frisch ist, kannst du so testen, Gekochte Eier sind im Kühlschrank 1-2 Wochen haltbar.

Warum sollte man Eier nicht in den Kühlschrank tun?

Natürliche Schutzschicht Warum man Eier nicht in den Kühlschrank legen sollte – Wie Lange Sind Eier Haltbar Lagern Sie Eier bei Zimmertemperatur © Getty Images In Nordamerika werden Eier im Kühlschrank gelagert. Hierzulande wird sogar davon abgeraten und empfohlen Eier bei Zimmertemperatur zu lagern. Das steckt dahinter. In Deutschland kauft man Eier im Supermarkt oder aber auf dem Wochenmarkt direkt vom Bauern.

Dort werden sie meist ungekühlt in der Auslage angeboten. Wer aber in den USA im Supermarkt nach Eiern sucht, wird im Kühlregal fündig. Was es damit auf sich hat, lesen Sie hier. Hierzulande aber gilt der Rat, Eier bei Zimmertemperatur zu lagern. Der Grund dafür ist ganz einfach. Eier werden bei uns nicht wie in Nordamerika gewaschen.

Aus Sorge vor Salmonellen oder anderen Verunreinigungen waschen auch manche Verbraucher bei uns rohe Eier nach dem Einkauf ab oder reinigen sie. Das sei allerdings nicht empfehlenswert, sagt die Verbraucherzentrale. Eier haben eine natürliche Schutzschicht.

Wie kommen Salmonellen in die Eier?

Eier: Verbraucherschutz Hühnereier können mit Salmonellen behaftet sein. Ist das Ei frisch und wird es sachgemäß gelagert, ist die Chance geringer, dass sich die Bakterien vermehren. Wie Lange Sind Eier Haltbar Fotolia.com/Alexander Raths Erst wenn das Ei unsachgemäß gelagert oder verwendet wird – wenn zum Beispiel Speisen mit rohen Eiern bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden –, können sich Salmonellen explosionsartig vermehren und die Gesundheit gefährden.

  • Salmonellen können über die Eierstöcke des Huhns oder durch eine mit Kot verschmutzte Schale in das Innere des Eies gelangen.
  • Ein Befall mit den krankheitserregenden Bakterien ist weder zu sehen noch zu schmecken.
  • Im menschlichen Körper können Salmonellen Magen-Darm-Erkrankungen mit Durchfällen und Fieber auslösen.

Vor allem Säuglinge, Kleinkinder sowie kranke und alte Menschen sind gefährdet. Bei frischen Eiern, die im Kühlschrank aufbewahrt werden, haben Salmonellen keine guten Vermehrungschancen. Auch längeres Erhitzen bei Temperaturen von mindestens 70 Grad Celsius überleben die Erreger nicht.

Das Infektionsrisiko für Salmonellen ist im Sommer besonders groß, denn Salmonellen vermehren sich bei Temperaturen um die Körpertemperatur rasant. Eine nachträgliche Kühlung kann dies nicht mehr rückgängig machen. Selbst Tiefgefrieren tötet die Erreger nicht ab. Daher gilt: Vorbeugen ist besser als heilen.

Stand: 19.07.2023 / Autorin: Ute Rumpf, Ochsenfurt AdobeStock/DC Studio Durch die richtige Lagerung lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen und stehen damit zeit- und saisonunabhängig zur Verfügung. Was wie gelagert werden muss, hängt vom Lebensmittel ab.