Wie Viel Kostet Die Pille Danach?

Wie viel kostet die Pille danach in der Apotheke?

Was kostet die „Pille danach”? – Die Preise für die „Pille danach” können schwanken, da es keinen festgelegten Verkaufspreis gibt. Präparate mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kosten in der Apotheke ab 17 Euro, Präparate mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat ab 29 Euro (Stand Juni 2023).

  • Für gesetzlich versicherte Frauen werden die Kosten bis zum 22.
  • Geburtstag von der Krankenkasse übernommen – aber nur, wenn Sie sich die „Pille danach” ärztlich verschreiben lassen, bevor Sie sie in der Apotheke kaufen.
  • Im Nachhinein erstatten die Krankenkassen die Kosten nicht.
  • Ab dem 18.
  • Geburtstag wird auch mit Rezept eine gesetzliche Zuzahlung fällig.

Privat versicherte Frauen erkundigen sich am besten bei ihrer Krankenkasse, welche Kosten sie übernimmt.

Wie viel kostet die Pille danach 3 Tage?

KURZ & KNAPP –

Das Kondom ist abgerutscht oder gerissen? Du hast vergessen die Pille zu nehmen und hattest danach Geschlechtsverkehr? Für den Notfall gibt es in der Apotheke die „Pille danach”. Du solltest sie so schnell wie möglich nach einer Verhütungspanne nehmen. Dabei können auch Notdienste der Apotheken helfen. Ohne Rezept kostet die Pille danach zwischen 15 und 40 Euro. Die „Pille danach” ist kein reguläres Verhütungsmittel oder Ersatz für die Pille.

Wann macht die Pille danach Sinn?

Kondom geplatzt? Pille vergessen? Für solche Verhütungspannen gibt es die Pille danach (Notfallpille), um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden. Die rezeptfreie Pille danach zögert den Eisprung hinaus, je früher sie nach dem ungeschützen Verkehr eingenommen wird (am besten innerhalb von 24 Stunden), desto besser ist die Wirkung.

Die “Pille danach” kann nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft verhindern. Je früher sie eingenommen wird, umso effektiver ist sie. Nach dem Eisprung ist die “Pille danach” wirkungslos. Sie eignet sich nicht als Verhütungsmethode, sondern sollte nur im Notfall angewendet werden. Die “Pille danach” ist in der Apotheke erhältlich, es ist kein Rezept notwendig.

Spermien können bis zu fünf Tage im weiblichen Körper überleben, sie “warten” auf den richtigen Zeitpunkt, bis die Eizelle fertig gereift ist. Daher ist am Tag des Eisprungs und insbesondere zwei Tage vor dem Eisprung die Wahrscheinlichkeit für eine Befruchtung der Eizelle am höchsten.

  • Nach ungeschütztem Sex stellt die Pille danach eine Art “Notbremse” dar.
  • Vereinfacht gesagt, verschiebt sie den Eisprung um ein paar Tage nach hinten.
  • Sie hat keinen Einfluss auf eine bereits bestehende Schwangerschaft, wenn es schon zur Befruchtung gekommen ist.
  • Die Pille danach ist mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat oder dem Wirkstoff Levonorgestrel erhältlich.

Generell ist der Zeitpunkt des Eisprungs nicht genau vorhersehbar. Er kann zu Zyklusbeginn in der Mitte oder gegen Zyklusende stattfinden. Der Eisprung kann von Monat zu Monat anders sein und auch die Zykluslänge kann variieren. Etwa zwei Tage vor dem Eisprung steigt die Konzentration des luteinisiernden Hormons an, das den Eisprung letztendlich auslöst.

Der Wirkstoff Ulipristalacetat wirkt insbesondere auch an den 2 Tagen vor dem Eisprung, indem er das luteinisierende Hormon hemmt. Damit lässt sich der Eisprung um bis zu 5 Tage hinauszögern. Spermien sind zwischen drei und fünf Tagen im weiblichen Körper lebensfähig, um eine Eizelle zu befruchten. Nach dieser Zeitspanne sterben die Spermien ab. Ulipristalacetat sollte sobald als möglich – am besten innerhalb von 24 Stunden – nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen werden. Steigt das luteinisierende Hormon bereits an, kann der Wirkstoff Levonorgestrel den Eisprung nicht mehr unterdrücken, Levonorgestrel ist zwei Tage vor dem Eisprung nicht wirksam.

Mehr lesen » 11 Fragen: Regel und weiblicher Zyklus Die Pille danach soll eine ungewollte Schwangerschaft verhindern, wenn

weder Sie noch Ihr Partner für Empfängnisverhütung gesorgt haben Sie vergessen haben, die Pille einzunehmen und danach ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten,das Kondom abgerutscht oder geplatzt ist Sie nach Kalender- oder Temperaturmethode verhüten und während der fruchtbaren Zeit ungeschützten Sex hatten

Mehr lesen » 12 Verhütungsmittel für Frauen im Überblick Die Hormone, die die Pille danach enthält, verzögern den Eisprung. Die Pille danach kann zu jedem Zeitpunkt im Zyklus eingenommen werden. Das Medikament wirkt nur dann, wenn der Eisprung noch nicht erfolgt ist bzw.

Noch keine Befruchtung stattgefunden hat. Es verliert seine Wirkung, sobald sich die Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat. Die Pille danach ist umso wirksamer je früher sie nach dem Geschlechtsverkehr angewendet wird – am besten 24 Stunden nach dem ungeschützten Verkehr. Bei der Pille danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat sollte eine Einnahme max.

innerhalb von 120 Stunden (fünf Tage) erfolgen, beim Wirkstoff Levonorgestrel innerhalb von 72 Stunden (drei Tage). Die Pille danach sollte so früh wie möglich nach dem ungeschützten Sex geschluckt werden. Je früher sie eingenommen wird, desto eher kann sie den Eisprung verschieben.

  1. Sie sollte nicht öfter als einmal im Zyklus zur Anwendung kommen.
  2. Wenn Sie innerhalb eines Zyklus die Pille danach eingenommen haben, müssen Sie bis zum Einsetzen der Periode mit Kondom verhüten, um eine Schwangerschaft zu vermeiden.
  3. Auch wenn Sie die Anti-Baby-Pille einnehmen, müssen Sie bis zum Zyklusende eine zusätzliche Verhütungsmethode anwenden, da der empfängnisverhütende Schutz der Pille nicht mehr gegeben ist.

Im Normalfall kommt es nach der Einnahme der Pille danach zum üblichen Zeitpunkt zur Regelblutung in der gewohnten Stärke. Es kann sein, dass sie einige Tage früher oder später einsetzt. Bleibt sie länger als 5 Tage überfällig, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine mögliche Schwangerschaft auszuschließen.

  • Das Ergebnis eines Schwangerschaftstests wird durch die Pille danach nicht beeinflusst.
  • Nach der Einnahme der Pille danach muss man prinzipiell nicht zum Arzt.
  • Treten allerdings schwere Nebenwirkungen wie starke Blutungen oder Schmerzen auf oder bleibt die Regelblutung zum erwarteten Zeitpunkt aus, sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen.

Wenn Sie die Pille danach eingenommen haben, verhüten Sie bis zur nächsten Regelblutung mit einer Barrieremethode (z.B. Kondom, ev. Diaphragma), auch wenn Sie die Pille einnehmen. Die Pille danach kann auch eingenommen werden, wenn Sie üblicherweise mit der Antibaby-Pille verhüten und die Einnahme vergessen haben bzw.

Eine Einnahme durch Magen-Darm-Probleme nicht erfolgen konnte. Sie sollten in diesem Fall nach der Einnahme der Pille danach am nächsten Tag Ihre herkömmliche Pille bis zum Zyklusende normal weiternehmen. Dennoch sollten Sie zusätzlich mit einer Barrieremethode (z.B. Kondom oder Diaphragma) verhüten. Bleibt im nächsten pillenfreien Intervall die Regelblutung aus, sollten Sie einen Schwangerschaftstest machen.

Die Pille danach hat keine Auswirkungen auf die generelle Fruchtbarkeit. Nur selten treten nach der Einnahme der Pille danach Nebenwirkungen wie Übelkeit, Unterleibsschmerzen, ein Spannungsgefühl in der Brust, Kopfschmerzen oder Müdigkeit auf. Gelegentlich kann es auch zu Durchfall, Erbrechen, Blutungen, Zwischenblutungen oder Regelschmerzen kommen.

Frauen mit einem Risiko für Eileiterschwangerschaften sollten die Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel nicht einnehmen, denn sie erhöht das Risiko dafür. Schwere Leberfunktionsstörungen oder schwere Malabsorptionssyndrome (z.B. Morbus Crohn ) können die Wirksamkeit von ebenfalls Levonorgestrel beeinträchtigen.

Frauen mit schwerem Asthma unter Glucocorticoidbehandlung oder schweren Leberfunktionsstörungen sollten die Pille danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat nicht einnehmen. Die Pille danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat mit dem Wirkstoff bzw. mit Levornorgestrel erhalten Sie rezeptfrei in der Apotheke.

Präparate mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kosten ca.17,00 Euro; das Präparat mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat ist um ca.39,00 Euro erhältlich. Der Abbau der Inhaltsstoffe der Pille danach durch den Stoffwechsel wird beschleunigt von Medikamenten wie Antikonvulsiva (Medikamente zur Behandlung von Epilepsie ), einigen Antibiotika sowie einigen Medikamente zur Behandlung einer HIV -Infektion (Rifabutin) und Johanniskraut.

Besteht eine Allergie gegen die in der Pille danach enthaltenen Hormone (Levenorgestrel, Ulipristalacetat) oder einen der Bestandteile der Pille danach, sollte sie nicht eingenommen werden. Auch bei einer bestehenden Schwangerschaft oder einer schweren Lebererkrankung sind beide Präparate tabu.

Ulipristalactat darf bei schwerem Asthma nicht zugeführt werden. Hat der Eisprung bereits stattgefunden, ist die Pille danach wirkungslos. Die Pille danach sollte nicht öfter als einmal im Zyklus eingenommen werden. Wenn Sie innerhalb eines Zyklus die Pille danach eingenommen haben, müssen Sie dennoch verhüten, da der Eisprung nur um einige Tage verzögert wird.

Ja. Levonorgestrel reichert sich allerdings in der Muttermilch an. Sie sollten Ihr Baby daher vor der Einnahme stillen und mit der nächsten Mahlzeit mindestens 8 Stunden warten. Beim Präparat mit Ulipristalacetat wird eine Stillpause von 8 Tagen empfohlen.

You might be interested:  Wie Lange Ibuprofen Nehmen?

Ist die Pille danach teuer?

Pille danach: Zwei Wirkstoffe – und was sie taugen Je schneller Frauen nach einer Verhütungs­panne die „Pille danach” einnehmen, umso besser lässt sich eine ungewollte Schwangerschaft verhindern. Daher begrüßen es viele Gesund­heits­politiker, dass Frauen für die Beschaffung nicht mehr zum Arzt müssen.

Seit März 2015 gibt es die Pille danach rezept­frei in der Apotheke. Zwei Wirk­stoffe stehen zur Auswahl: das teurere Ulipristal (Präparat: ellaOne) und das güns­tigere Levon­orgestrel (etwa im Präparat PiDaNa). Die Arznei­mittel­experten der Stiftung Warentest haben beide Wirk­stoffe bewertet. Inhalt Seit dem 16.

März 2015 ist die Pille danach in allen deutschen Apotheken rezept­frei erhältlich. Der Bundes­rat hatte im März der Änderung der entsprechenden Regelung zuge­stimmt. Nun dürfen öffent­liche Apotheken die Pille danach rezept­frei verkaufen. Das gilt allerdings nicht für Internet­apotheken, denn Frauen sollen das Mittel nach einer Verhütungs­panne möglichst schnell einnehmen.

  • Das sei über den Versand­handel typischer­weise nicht zu gewähr­leisten, so der Bundes­rat.
  • Zudem sei für die Pille danach eine Beratung von Angesicht zu Angesicht nötig.
  • Von der Neuregelung betroffen sind zwei Wirk­stoffe: Einer heißt Ulipristal und ist im Präparat ellaOne enthalten.
  • Der andere heißt Levon­orgestrel, ist älter und findet sich zum Beispiel im Präparat PiDaNa.

Die Arznei­mittel­experten der Stiftung Warentest haben beide Wirk­stoffe unter die Lupe genommen.

Levon­orgestrel. Der Wirk­stoff von PiDaNa schneidet besser ab. Er ist lang erprobt und es liegen ausreichend Daten vor, dass die Einnahme dem ungeborenen Kind nicht schadet – falls eine Frau unbe­merkt bereits schwanger ist oder es trotz Pille danach wird. Daher lautet die Bewertung der Arznei­mittel­experten der Stiftung Warentest „geeignet”. Ulipristal. Ob das vergleichs­weise neue ellaOne ebenso sicher für das ungeborene Kind ist, lässt sich noch nicht abschließend sagen. Das führt zur Bewertung „mit Einschränkung geeignet”. Von Vorteil ist ellaOne, wenn die Verhütungs­panne bereits mehr als drei, aber noch nicht länger als fünf Tage zurück­liegt. Für so eine späte Anwendung ist der Wirk­stoff Levon­orgestrel nicht zugelassen, sondern nur für maximal drei Tage nach dem Vorfall. Unabhängig vom Präparat sollten Frauen die Pille danach grund­sätzlich möglichst schnell nehmen. Sie wirkt in den ersten 24 Stunden am besten.

Detaillierte Infos zeigt die Tabelle, Frauen müssen die Pille danach selbst bezahlen. PiDaNa und ellaOne stammen vom selben Hersteller – aber beide sind unterschiedlich teuer. ellaOne kostet ungefähr 30 Euro, PiDaNa nicht einmal 20 Euro. Inzwischen gibt es weitere Mittel mit Levon­orgestrel, wie etwa Levon­oraristo, Postinor und Unofem Hexal.

Sie sind in ihren Eigenschaften mit PiDaNa vergleich­bar und teils noch etwas güns­tiger. Junge Frauen bis zum Alter von 20 Jahren bekommen die Pille danach von der Krankenkasse erstattet. Dafür brauchen sie allerdings, auch wenn es nun keine Rezept­pflicht mehr gibt, weiterhin eine Verordnung vom Arzt.

Unabhängig. Objektiv. Unbestechlich. Um die Pille danach gibt es seit Jahren heftige Kontroversen. In fast allen anderen EU-Ländern ist sie schon lange frei verkäuflich. In Deutsch­land hatten verschiedene Institutionen und Politiker seit Jahren gefordert, die Pille danach aus der Rezept­pflicht zu entlassen.

  • Schließ­lich schaffte die Europäische Kommis­sion Tatsachen.
  • Im Januar 2014 hob sie europaweit die Verschreibungs­pflicht für das Präparat ellaOne mit dem Wirk­stoff Ulipristal auf.
  • Die Bundes­regierung entschied darauf­hin, auch das bereits länger erprobte Levon­orgestrel rezept­frei zu machen.
  • Die Bundes­apothekerkammer hat einen Leitfaden entwickelt, um eine gute Beratung in der Apotheke sicher­zustellen.

Nachdem die Pille danach nicht mehr rezept­pflichtig war, stieg die Nach­frage stark an und pendelte sich bis zum Jahres­ende 2015 ein: auf rund 60 000 Packungen pro Monat. Vor der Freigabe waren es rund 40 000 Packungen. Insgesamt nehmen 13 Prozent der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben die Pille danach– so eine Umfrage der Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum (siehe BZgA-PDF, S.27).

  1. Besonders häufig nutzen sie junge Frauen.
  2. Früher war die Beschaffung aufwendig.
  3. Die Frauen mussten sich erst einmal ein Rezept vom Arzt ausstellen lassen – was gerade am Wochen­ende lange Anfahrts­wege und Warte­zeiten bedeuten kann.
  4. Dabei ist Zeit ein entscheidender Faktor: Je früher eine Frau die Pille danach einnimmt, desto geringer ist das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft.

Die Wahr­scheinlich­keit einer Befruchtung ist an den zwei Tagen vor dem Eisprung am höchsten. Ab Beginn der letzten Periode findet er im Durch­schnitt am 14. Tag statt. Abhängig von der und den Lebens­umständen kann er auch früher oder später eintreten.

  1. Mit der Pille danach greifen Frauen in ihren Hormon­haushalt ein – mögliche Folgen: Der Zeit­punkt der nächsten Regel und des nächsten Eisprungs kann sich verschieben, der Verhütungs­schutz durch die herkömm­liche Anti-Baby-Pille ist im betroffenen Zyklus nicht mehr gegeben.
  2. Dennoch sollten Frauen die Anti-Baby-Pille weiter einnehmen.

Sonst kann es zu Blutungen und Zyklus­störungen kommen. Bis zur nächsten Monats­blutung sollten Frauen zusätzlich mecha­nische Verhütungs­methoden nutzen wie Kondome oder ein Diaphragma. Generell gilt: Die Pille danach ist nur eine Verhütungs­methode für den Notfall.

Wie Viel Kostet Die Pille Danach 17.12.2018 – Das Arznei­mittel­unternehmen Jenapharm, Hersteller von hormonellen Verhütungs­mitteln, informiert über neue Erkennt­nisse zu Neben­wirkungen von Kombi-Pillen mit dem. Wie Viel Kostet Die Pille Danach 13.12.2021 – Wie sich der Genuss von Kaffee auf die Gesundheit auswirkt, ist umfang­reich erforscht. Wir haben neun Behauptungen geprüft. 23.09.2020 – Es heißt Stealthing und ist für Frauen zum gefürchteten Trend geworden: Der Mann – meist eine Gelegen­heits­bekannt­schaft – zieht vorm Geschlechts­verkehr heimlich das.

: Pille danach: Zwei Wirkstoffe – und was sie taugen

Wie fragt man nach der Pille danach?

Wie erhalte ich die Pille danach? Wie verläuft das Beratungsgespräch? – Kommen Sie einfach in die Apotheke und verlangen Sie entweder die «Pille danach» («Ich hätte gerne die Pille danach») oder eine Beratung im Sprechzimmer («Ich hätte gerne eine Beratung im Sprechzimmer»).

  1. Sie können sich aber auch online dafür anmelden.
  2. Die Apothekerin oder der Apotheker klärt anhand eines Fragebogens, ob die Einnahme der «Pille danach» in Frage kommt.
  3. Wenn Sie Fragen zur «Pille danach» haben, dürfen Sie diese jederzeit stellen.
  4. Nach dem Fragebogen erhalten Sie nach Bedarf die «Pille danach», welche Sie dann in der Apotheke einnehmen.

Die Apothekerin oder der Apotheker wird Ihnen nochmals die wichtigsten Informationen mitteilen.

Wie gut ist die Pille danach?

Wie zuverlässig ist die „Pille danach”? – Die Wirksamkeit der „Pille danach” hängt davon ab, wann der Eisprung nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr stattfindet. Je früher die „Pille danach” nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zum Einsatz kommt, desto größer ist die Chance den Eisprung verschieben zu können – am besten daher sofort reagieren.

5,5 Prozent der Betroffenen werden schwanger, wenn sie nur abwarten und hoffen. 2,3 Prozent der Betroffenen werden schwanger, wenn sie binnen 24h die „Pille-danach” mit dem Wirkstoff Levonorgestrel nehmen. 0,9 Prozent der Betroffenen werden schwanger, wenn sie binnen 24h die „Pille-danach” mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat nehmen.

Ob die „Pille danach” auch tatsächlich ihren Zweck erfüllt hat, lässt sich von der Frau nicht durch eindeutige äußere Anzeichen ( z.B. eine Zwischenblutung) feststellen. Nach der Einnahme kommt es normalerweise zur üblichen Monatsblutung, die sich jedoch etwas verzögern kann.

Kann man die Pille danach unter 18 kaufen?

Für junge Frauen unter 20 Jahren: –

Auch Jugendliche können die “Pille danach” in der Apotheke kaufen.Ohne Rezept kostet sie zwischen 17,- € und 35,- €.Mit Rezept ist sie kostenlos (außer Rezeptgebühr von 5,- € für Jugendliche ab 18 Jahren). Ein Rezept bekommt man:

von der Frauenärztin/ dem Frauenarzt vom Hausarzt an Wochenenden oder Feiertagen in der Notfallambulanz, z.B. des Bethanien Krankenhauses, Hugo-Fuchs-Allee 3, 58644 Iserlohn, Tel.02371 212-0

nach Erhalt der “Pille danach” erhalten Sie, Wenn Sie die “Pille danach” abends oder am Wochenende brauchen, finden Sie die Adressen der Notdienstapotheken. : Pille danach

Ist es möglich nach dem Eisprung schwanger zu werden?

‘Die fruchtbaren Tage bezeichnen den Zeitraum von etwa 3-5 Tagen vor sowie 12-24 Stunden nach dem Eisprung (Ovulation), wobei die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft am Tag des Eisprungs am höchsten ist. Dieser findet in der Regel in der Mitte des weiblichen Zyklus statt.

Wie viele Frauen werden trotz Pille danach schwanger?

Wichtig ist, dass die Pille danach möglichst bald nach dem unge- schützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird. Er- folgt die Einnahme in den ersten 24 Stunden, werden bis zu 95 Prozent der Schwangerschaften verhindert, nach 24 bis 48 Stunden sind es noch 85 Prozent.

Wie sicher ist die Pille ohne Kondom?

– Nein, das ist weder nötig noch empfehlenswert, im Gegenteil. Denn besonders in den ersten sechs Monaten der Pilleneinnahme ist das Thromboserisiko etwas erhöht – und das gilt auch für den Fall, dass die Pille für einige Zeit abgesetzt wurde und dann wieder neu mit der Einnahme begonnen wird.

Wie viel kostet die Pille danach 1 Tag?

Pille danach – das Wichtigste auf einen Blick – Nicht unnötig warten: Je eher Sie die „Pille danach” nehmen, umso sicherer wirkt sie. Sie haben je nach Produkt 72 Stunden oder 120 Stunden Zeit. Nebenwirkungen: Die „Pille danach” hat wenige Nebenwirkungen und ist gut verträglich.

  1. Es handelt sich nicht um eine „Hormonbombe”.
  2. Osten: Sie kostet je nach Produkt zwischen 16 und 35 €.
  3. Sie erhalten die „Pille danach” ohne Rezept in der Apotheke.
  4. Es gibt zwei unterschiedliche Typen der Pille danach.
  5. Die eine enthält das Hormon Levonorgestrel (LNG), die andere den Wirkstoff Ulipristalacetat.
You might be interested:  Wie Viele Menschen Sterben Täglich In Deutschland?

Beide Pille danach-Typen wirken, indem sie den Eisprung verzögern oder verhindern, So können Eizelle und Spermium nicht mehr aufeinandertreffen und es kommt zu keiner Befruchtung der Eizelle. Die Pille danach – egal welcher Typ – wirkt nicht mehr, wenn der Eisprung bereits stattgefunden hat.

Dann kann die Spirale danach noch verhindern, dass sich eine befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnistet. Eine Schwangerschaft kann mit der Pille danach also nicht abgebrochen werden. Die Pille danach wirkt nur kurzfristig und nachträglich. Das bedeutet, dass Sie bei jedem weiteren Geschlechtsverkehr im Zyklus verhüten müssen, auch wenn Sie die Pille danach vorher genommen haben.

Die Wirksamkeit der Pille danach hängt davon ab, wie schnell sie eingenommen wurde und an welchem Zyklustag die Frau sich befindet. Die Wirksamkeit kann daher zwischen 59% und 98% variieren. Wichtig zu wissen: die Wirksamkeit der Pille mit Levonorgestrel nimmt ab, je mehr Zeit nach dem Geschlechtsverkehr vergangen ist.

  1. Sie sollte also so schnell wie möglich eingenommen werden.
  2. Mehr als 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirkt sie nicht mehr.
  3. Die Wirkung der Pille danach mit Ulipristalacetat ist möglicherweise bis fünf Tage nach dem Geschlechtsverkehr unverändert hoch und ist daher die sicherere Wahl, wenn nach dem Geschlechtsverkehr mehr Zeit vergangen ist.

Die Pille danach – egal für welchen Typ Sie sich eventuell entscheiden – hat keine schwerwiegenden und längerfristigen Nebenwirkungen. Am ehesten müssen Sie mit Zyklusverschiebungen rechnen. Auch Übelkeit, Kopfschmerzen, Brustspannen, Schwindelgefühle, leichte Bauchschmerzen und Schmierblutungen in den Tagen nach der Einnahme können auftreten.

Selten führt sie bei Frauen zu Erbrechen. Wichtig: Sollten Sie sich in den ersten drei Stunden nach der Einnahme der Pille danach erbrechen, müssen Sie die Pille danach möglichst schnell noch einmal nehmen. Die Pille danach kann Wechselwirkungen mit andern Medikamenten haben. Es ist daher wichtig, dass Sie in der Apotheke oder ärztlichen Praxis darauf hinweisen, wenn Sie Medikamente einnehmen oder anwenden.

Sie können die Pille danach ohne Rezept in der Apotheke kaufen. Die Kosten für die Pille danach variieren je nach Produkt:

Inhaltsstoff Wie lange anwendbar Kosten In Deutschland verfügbar unter dem Namen Seit wann erhältlich
Levonorgestrel 1,5 mg Levonorgestrel 72 Stunden 16 – 18,50 € PiDaNa®, Levonoraristo®, Unofem®Hexal®, Postinor®,Levonorgestrel Stada® 2000
Ulipristal 30 mg Ulipristalacetat 120 Stunden Ca.35 € EllaOne® 2009

Wenn Sie 22 oder älter sind, müssen Sie diese Kosten selbst tragen. Sind Sie unter 22 Jahre alt, bekommen Sie die Pille danach kostenlos, wenn Sie sich vorab ein Rezept von einer Ärztin oder einem Arzt besorgen und damit in die Apotheke gehen. Zwischen 18 und 21 Jahren müssen Sie dann aber 5 € Rezeptgebühr bezahlen.

Kann man beim ersten Mal ohne Verhütung schwanger werden?

Beim ersten ungeschützten Geschlechtsverkehr kann man nicht schwanger werden. Der Irrglaube, dass man beim ersten ungeschützten Geschlechtsverkehr nicht schwanger werden kann, ist weit verbreitet. Das ist schlichtweg falsch. Beim ungeschützten Geschlechtsverkehr kann man auch beim allerersten Mal schwanger werden.

Was tun wenn man keine Pille danach hat?

familienplanung.de Verhütung Verhütungspannen

Pille vergessen, Kondom geplatzt, Durchfall oder Erbrechen: Verhütungspannen können zu einer ungewollten Schwangerschaft führen. Schnelles Handeln ist dann erforderlich. Als Notfallmaßnahme kommen die „Pille danach” oder die „Spirale danach” infrage. Ist es für beides zu spät, klärt ein Schwangerschaftstest, ob die Verhütungspanne zu einer Schwangerschaft geführt hat.

Kann man die Pille danach unter 18 kaufen?

Für junge Frauen unter 20 Jahren: –

Auch Jugendliche können die “Pille danach” in der Apotheke kaufen.Ohne Rezept kostet sie zwischen 17,- € und 35,- €.Mit Rezept ist sie kostenlos (außer Rezeptgebühr von 5,- € für Jugendliche ab 18 Jahren). Ein Rezept bekommt man:

von der Frauenärztin/ dem Frauenarzt vom Hausarzt an Wochenenden oder Feiertagen in der Notfallambulanz, z.B. des Bethanien Krankenhauses, Hugo-Fuchs-Allee 3, 58644 Iserlohn, Tel.02371 212-0

nach Erhalt der “Pille danach” erhalten Sie, Wenn Sie die “Pille danach” abends oder am Wochenende brauchen, finden Sie die Adressen der Notdienstapotheken. : Pille danach

Hat jede Apotheke Pille danach?

Pille danach

  • Das solltest du/ solltet ihr jetzt tun:
  • Notfallplan
  • Mit der Pille Danach lässt sich eine ungewollte Schwangerschaft in den meisten Fällen verhindern – wenn du rechtzeitig reagierst:
  • die Pille Danach muss so schnell wie möglich eingenommen werden. Du bekommst sie ohne Rezept in der Apotheke. Am Wochenende und außerhalb der Öffnungszeiten gibt es in jeder Stadt Notdienstapotheken.
  • In der Apotheke wirst du beraten. Auch du kannst jegliche Fragen stellen.
  • Wenn die Pille Danach für dich in Frage kommt, kannst du sie schon in der Apotheke einnehmen.
  • Solltest du dich nach Einnahme der Pille Danach innerhalb von 3 Stunden erbrechen, kann dies die Wirkung der Pille Danach einschränken. Du musst dir so schnell wie möglich eine neue holen und diese wieder einnehmen.
  • Die Pille Danach verschiebt den Eisprung. Eine 100% Sicherheit kann dir die Pille Danach aber nicht bieten!
  • Da man nie mit Sicherheit sagen kann, wann genau ein Eisprung stattfindet oder stattfinden wird, weiß man auch nie, wie groß das Risiko bei einer Verhütungspanne oder bei ungeschütztem Sex ist, schwanger zu werden.
  • Du musst bis zur nächsten Monatsblutung eine sichere Verhütungsmethode anwenden, z.B. Kondome!
  • Wenn du eigentlich mit der Pille verhütest, nimm sie wie gewohnt bis zum Ende der Packung weiter aber denk daran, du musst bis zur nächsten Monatsblutung eine weitere sichere Verhütungsmethode anwenden, z.B. Kondome!
  • Die Pille Danach ist NUR für den Notfall gedacht!
  • falls du nach ca.3 Wochen nach der Einnahme der Pille Danach deine Monatsblutung noch nicht hast oder nur eine schwache Blutung, sichere dich ab mit einem Schwangerschaftstest, bzw. sprich mit deiner Ärztin*deinem Arzt oder einer Beratungsstelle.
  • Verhütungsverhalten? Lass Dich beraten, welche Verhütungsmethode für dich am besten ist. Ausführliche Informationen erhältst du/erhaltet ihr in einer donum vitae Beratungsstelle oder bei einer Frauenärztin*einem Frauenarzt.
  • Bei medizinischen Unsicherheiten suche immer eine*n Ärztin*Arzt auf!
  1. Unser Notfallplan,
  2. Weitere Informationen zur Pille Danach findest du
  3. Infoflyer zum downloaden in anderen Sprachen der BZgA (Arabisch, Englisch, Französisch, Türkisch und Russisch) findest du

Die Pille Danach ist ein Notfallmedikament, dass bei einer Verhütungspanne oder bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine ungewollte Schwangerschaft verhindern kann. Die Pille Danach ist am wirksamsten, je schneller sie nach einer Verhütungspanne eingenommen wird. Man bekommt sie rezeptfrei in allen Apotheken.

    • Ihr seid nicht die Ersten, denen so etwas passiert, denn es gibt viele Situationen, in denen mal was schieflaufen kann: Kondom
      • ist geplatzt oder beim Herausziehen abgerutscht
      • war zu eng oder zu weit
      • wurde beim Öffnen beschädigt. Oder, oder, oder.

      Pille

      • Du hast die Einnahme der Pille vergessen oder hast die Pille zu spät eingenommen
      • Du hattest Durchfall und/oder Erbrechen aufgrund eines Magen-Darm Virus oder aufgrund von zu viel Alkohohl- Drogenkonsum
      • Du hast Johanniskraut, Antiepileptika oder andere Medikamente eingenommen? Denk daran, manche Medikamente beeinträchtigen die empfängnisverhütende Wirkung von hormonellen Verhütungsmethoden (Antibabypille, Verhütungspflaster, Vaginalring, Hormonimplantat).

      Du hast eine andere Verhütungsmethode falsch angewendet oder vergessen? Oder vielleicht auch gar nicht verhütet? Es gibt viele Möglichkeiten. Das solltest du/solltet ihr bei einer Verhütungspanne jetzt tun: So schnell wie möglich in einer Apotheke das Notfallpräparat besorgen. Hierfür braucht man kein Rezept.Die Pille Danach ist rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Je nach Pille Danach – Präparat hast du/habt ihr dafür 72 bzw.120 Stunden Zeit. Je schneller die Einnahme der Pille Danach erfolgt, am besten innerhalb der ersten 12 Stunden nach der Verhütungspanne, umso wirksamer ist das Notfallpräparat und eine ungewollte Schwangerschaft kann mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindert werden. Am Wochenende oder außerhalb der Öffnungszeiten gibt es in jeder Stadt

    • Die Pille Danach ist ein Notfallmedikament, das nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine ungewollte Schwangerschaft, bei rechtzeitiger Einnahme, verhindern kann. Es gibt zwei Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Die Pille Danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (LNG) kann bis maximal 72 Stunden (3 Tage), und die Pille Danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat (UPA) bis maximal 120 Stunden (5 Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Ein Schwangerschaftsrisiko besteht kurz vor dem Eisprung. Unterschiedliche Hormone lösen diesen aus. Insbesondere das sogenannte Luteinisierungshormon (LH). Kurz nach Erreichen des Maximums des Luteinisierungshormons wird der Eisprung ausgelöst. Hier kommt jetzt die Wirkung der beiden Wirkstoffe der Pille Danach zum Tragen, denn beide Wirkstoffe verhindern den Anstieg des zyklusabhängigen Luteinisierungshormons und damit den Eisprung. Die Pille Danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (LNG) ist nicht sicher, wenn der Eisprung bereits erfolgt ist. LNG verhindert auch nicht die Einnistung einer befruchteten Eizelle. Die Pille Danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat (UPA) hingegen verschiebt den Eisprung auch dann noch, wenn das Luteinisierungshormon bereits angestiegen ist. Beide Wirkstoffe schützen natürlich nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten, wie z.B. Chlamydien, HPV, Hepatitis, HIV, Syphilis oder Gonorrhö.
    • Im Monatszyklus eines Mädchens bzw. einer Frau kommt es normalerweise immer zu einem Eisprung. Das heißt, eine Eizelle ist in den Eierstöcken herangereift und wandert durch die Eileiter in die Gebärmutter. Die Eizelle ist auf diesem Weg etwa 6 bis maximal 18 Stunden befruchtungsfähig. Spermien, die in die Gebärmutter gelangen sind zwar bis zu 7 Tage überlebensfähig, allerdings nur 2 bis 5 Tage befuchtungsfähig. Spermien können so bis zu 5 Tage auf die Eizelle “warten”, um sie zu befruchten. Hier kommt nun bei einer Verhütungspanne die Pille Danach zum Einsatz: Sofern der Eisprung noch nicht stattgefunden hat, verschiebt die Pille Danach den Eisprung und verhindert so mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ungewollte Schwangerschaft. Das heißt: Je schneller die Pille Danach nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen wird, umso wirksamer ist sie. Jedes Mädchen, jede Frau hat ihren ganz individuellen Zyklus, der unterschiedlichen Schwankungen unterliegt. Das heißt, der Rhythmus von fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen ist bei jedem Mädchen und jeder Frau und in jedem Zyklus anders. Schwankungen im Zyklus sind ganz normale Erscheinungen. Statistisch gesehen findet der Eisprung um den 14. Tag des Zyklus statt, aber der genaue Tag des Eisprungs variiert stark, von Zyklus zu Zyklus, von Mädchen zu Mädchen und von Frau zu Frau. Man kann somit nie mit Sicherheit sagen, wann genau der Eisprung stattfindet oder stattfinden wird und nie mit Sicherheit sagen, wie groß das Risiko ist, bei ungeschütztem Geschlechts­verkehr schwanger zu werden. Pannen können passieren. Um sicher zu gehen, lässt sich eine ungewollte Schwangerschaft durch die rechtzeitige Einnahme der Pille Danach in den meisten Fällen verhindern.
    • Nach einer Verhütungspanne oder ungeschütztem Geschlechtsverkehr sollte die Pille Danach so schnell wie möglich eingenommen werden, am besten innerhalb von 12 Stunden. Die Pille Danach ist eine kleine Tablette, die einmalig, mit ausreichend Wasser, eingenommen wird. Zur Vorbeugung gegen Übelkeit kann man vorher eine Kleinigkeit essen. Wird die Tablette innerhalb der ersten drei Stunden nach der Einnahme erbrochen, kann dies die Wirkung der Pille Danach einschränken. Eine neue Pille Danach muss möglichst schnell besorgt und eingenommen werden. Die Pille danach kann zu jedem Zeitpunkt im Zyklus eingenommen werden.
    • Wie bei jedem anderen Arzneimittel kann es auch bei der Pille Danach zu Nebenwirkungen kommen. Mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Unwohlsein, Übelkeit, Brustspannungen, Schwindelgefühl, Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen.
    • Die gleichzeitige Gabe bzw. Einnahme bestimmter Medikamente kann die Wirkung der Pille Danach herabsetzen:
      • pflanzliche Arzneimittel, die Hypericum perforatum (Johanniskraut) enthalten
      • Mittel gegen Epilepsie (Antiepileptika): Barbiturate (einschließlich Primidon und Phenobarbital), Phenytoin, Phosphenytoin, Carbamazepin, Oxcarbazepin
      • Antimykotikum: Griseofulvin (zur Behandlung von Hautinfektionen und -pilzen)
      • Mittel gegen HIV-Infektionen (HIV-Therapeutika): Efavirenz, Nevirapin und dauerhafte Anwendung von Ritonavir
      • Antituberkulostatika: Rifampicin, Rifabutin.

      Hierüber solltest du die*den Apotheker*in im Beratungsgespräch informieren. Je nachdem welches Medikament du einnimmst, kann es sein, dass nur ein bestimmter Wirkstoff der Pille Danach für dich in Frage kommt oder du lieber vor der Einnahme mit deiner Frauenärzt*in sprechen solltest. Die*Der Apotheker*in wird dich individuell dazu beraten. Ein höheres Körpergewicht (Body-Mass-Index) kann möglicherweise die Wirksamkeit der Pille Danach herabsetzen.

    • Falls die Pille Danach aus medizinischen Gründen nicht in Frage kommt, kann als Alternative die Einlage einer Kupferspirale oder einer Kupferkette in Erwägung gezogen werden. Um mit der Kupferspirale oder der Kupferkette nachträglich zu verhüten, müssen beide Alternativen innerhalb von fünf Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr in die Gebärmutter eingesetzt werden. Kleine Mengen Kupfer werden durch die Kupferspirale/Kupferkette stetig abgesetzt und stören den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Dies verhindert die Einnistung einer befruchteten Eizelle. Das Einsetzen der Spirale/Kette ist hier in der Notfalllösung schwieriger, da es nicht während der Menstruation geschieht. Die Kupferspirale/Kupferkette kann nicht für ein paar Tage eingesetzt werden und dann wieder entfernt werden. Daher sollte gründlich darüber nachgedacht werden, ob man diese Langzeitverhütung überhaupt möchte. Je nach Modell kann die Spirale/Kette 3 bis 5 Jahre in der Gebärmutter bleiben. Die Kosten für die Spirale Danach betragen je nach Modell und Einlegen, zwischen ca.120-280 Euro. Die Kosten für die Kupferkette berechnen sich aus den Kosten für das Produkt selbst (ca.130 Euro in Apotheken) und den Kosten für das Einsetzen. Die Kosten für das Einsetzen variieren zwischen ca.200-350 Euro. Bei beiden Alternativen kommen die halbjährlichen Kontrolluntersuchungen per Ultraschall (ca.40 Euro), hinzu. Bei jungen Frauen bis zum 22. Geburtstag erstatten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für alle verschreibungspflichtigen Verhütungsmittel (Pille, Minipille, Verhütungspflaster, Vaginalring, Dreimonatsspritze, Hormonimplantat, Spirale und Notfallverhütung). Ob die Kosten tatsächlich erstattet werden, entscheidet sich nach der medizinischen Notwendigkeit. Bei mehreren medizinisch geeigneten Mitteln gilt hier leider das Wirtschaftlichkeitsgebot (§ 12 SGB V).
    • Hier kommt es auf das Präparat an. Die Pille Danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel sollte direkt nach dem Stillen eingenommen werden. Danach ist eine Stillpause von acht Stunden einzuhalten. Nach der Einnahme der Pille Danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat wird eine Stillpause von einer Woche empfohlen. Die Muttermilch sollte aber für die weitere Milchbildung abgepumt werden. Die abgepumte Milch muss entsorgt werden.
    • Die Pille Danach wirkt nur für die Verhütungspanne, bzw. für den ungeschützten Geschlechtsverkehr, d.h. dass es trotz Pille Danach im weiteren Zyklus durchaus zu einer Schwangerschaft kommen kann. Bis zur nächsten Monatsblutung muss eine sichere Barrieremethode, z.B. das Kondom, angewendet werden. Mädchen und Frauen, die eigentlich mit der Antibabypille verhüten, sollten diese bis zum Ende der Packung wie gewohnt weiter nehmen. Bis zur nächsten Monatsblutung muss bei erneutem Geschlechtsverkehr eine weitere sichere Barrieremethode, z.B. das Kondom, angewendet werden! Um wirklich sicher zu gehen wann das Antibabypillenpräparat wieder sicher wirkt, sollte Rücksprache mit der Frauenärztin/dem Frauenarzt gehalten werden.
    • Die nächste Periode nach der Einnahme der Pille Danach verzögert sich meist um einige Tage. Das ist nicht ungewöhnlich. Sollte der erwartete Menstruationstermin mehr als eine Woche ausbleiben oder nur eine schwache Blutung eintreten, sollte ein Schwangerschaftstest durchgeführt bzw. eine/n Ärztin/Arzt oder eine Beratungsstelle aufgesucht werden.
    • Hat die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter bereits stattgefunden, wirkt die Pille Danach nicht mehr. Eine bereits bestehende Schwangerschaft führt durch die Pille Danach nicht zu einem Schwangerschaftsabbruch. Die Einnahme der Pille Danach in der unbewussten Frühschwangerschaft hat keine Auswirkungen auf den Fötus. Denn die Pille Danach ist keine Abbruchpille.
    • Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, sich erneut mit dem Thema Verhütung auseinanderzusetzen. Denn eine Verhütungsmethode, die zu dir und deinem Leben passt, lässt Pannen reduzieren. Informationen über alle möglichen Verhütungsmethoden findest du oder in einem Beratungsgespräch bei der/dem Frauenärztin/Frauenarzt oder einer von donum vitae.
    • Aufgrund eines EU-Entscheids ist die Pille Danach seit 2015 rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. In der Apotheke findet ein Beratungsgespräch mit dem Apotheker/der Apothekerin statt. Einheitliche Standards sind noch nicht überall umgesetzt. In der Beratung erfragt der Apotheker/die Apothekerin z.B. wann der ungeschützte Geschlechtsverkehr stattgefunden hat, wann die letzte Monatsblutung war, ob eine Schwangerschaft eventuell schon besteht, ob z.B. akute gesundheitliche Probleme oder chronische Krankheiten bestehen oder regelmäßig Medikamente eingenommen werden oder wurden. Dies alles sind wichtige Fragen. Auch du kannst jegliche Frage stellen.
    • Verlangen Minderjährige ein nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel, sind von Seiten der Apotheken besondere Sorgfaltspflichten zu beachten. Die Produktinformationen von LNG- bzw. UPA- haltigen Notfallkontrazeptiva geben keine Altersbeschränkungen an, sondern sprechen von einer Abgabe „. für alle Frauen* im gebärfähigen Alter”. Gerade bei der Altersgrenze sind sich die Apotheker*innen aber uneins. Eine Altersabgabe der Pille Danach an Mädchen unter 14 Jahren wird von der Bundesapothekerkammer ohne Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten nicht empfohlen. Aber auch bei über 14-Jährigen scheint es noch keine einheitliche Abgabepraxis zu geben. Tendenziell wird die Pille Danach ab einem Alter von 16 Jahren abgegeben. Es kann durchaus sein, dass eine Apotheke die Pille Danach nicht herausgibt. Dies kann u.a. medizinische Gründe haben, dann verweist die Apotheke auf einen schnellstmöglichen Termin bei der/dem Frauenärztin/Frauenarzt. Falls die Apotheke aus anderen Gründen, die Pille Danach nicht ausgibt, kann man sich an eine andere Apotheke wenden oder natürlich schnellstmöglich an eine/n Frauenärztin/Frauenarzt. An Wochenenden oder außerhalb der Öffnungszeiten gibt es in jeder Stadt Notdienstapotheken. Die Notdienstapotheke in deiner Nähe kannst du finden.
    • Die Kosten variieren je nach Präparat. Mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kostet die Pille Danach zwischen 16 und 18 Euro, mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat ca.35 Euro. Wer unter 22 Jahren alt ist und sich von einem Arzt die Pille Danach verschreiben lässt und anschließend dieses Rezept in der Apotheke einlöst, erhält die Kosten von der Krankenkasse erstattet. Ab 18 bis 22 Jahren fällt im Allgemeinen eine Rezeptgebühr in Höhe von 5 Euro in der Apotheke an. Ab dem 22. Geburtstag muss man die Pille Danach selbst zahlen, egal ob man ein Rezept hat oder nicht.

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter von donum vitae NRW Jetzt abonnieren : Pille danach