Wie Viele Kalorien Sind In Einem Apfel?

Ist es gesund jeden Tag ein Apfel zu essen?

In diesen Tagen lachen uns reife, saftige, rot-grüne Äpfel von den Bäumen entgegen. Der Herbst ist die Erntezeit unserer wichtigsten heimischen Obstsorte. Trotz starker Konkurrenz durch Kiwi, Orange und Co. ist in der Obstabteilung des Supermarkts der heimische Apfel immer noch der große Star. 70 Prozent des europäischen Apfelmarktes abdecken. Das besondere am Apfel ist, dass er sich problemlos zwischendurch und auch in größeren Mengen genießen lässt, gut schmeckt und einen extrem hohenGesundheitswert besitzt. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort “An apple a day keeps the doctor away”.

  • Der Apfel ist eine wahre Vitaminbombe.
  • Er enthält zwar bei keinem Vitamin einen besonders hohen Wert, dafür aber einen ausgewogenen Gehalt an allen notwendigen Vitaminen.
  • Das gleiche gilt für die Spurenelemente und Mineralstoffe.
  • Da sind vor allem Kalium, Kalzium, Eisen, Phosphor und Magnesium zu erwähnen.

Zusätzlich sind im Apfel noch zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe zu finden, darunterPhenole und Karotene. Dabei besteht ein Apfel aus 85 Prozent Wasser und hat nur ungefähr 60 Kilokalorien. All diese Stoffe wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus: Phenolverbindungen schützen den Körper vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Thrombosen und Krebserkrankungen.

  • Zusätzlich hemmen sie auch Viren und Bakterien.
  • Arotinverbindungen reinigen die Arterien, kurbeln das Immunsystem an, schützen das Gewebe vor Krebserkrankungen und die Haut vor UV-Strahlen.
  • Der Apfel enthält einen hohen Anteil an Fruchtzucker am Gesamtzuckergehalt.
  • Diese Fruktose unterstützt auf der einen Seite die Konzentrationsfähigkeit und auf der anderen Seite einen gleichmäßigen Schlaf durch einen ausgewogenen Blutzuckerspiegel.

Die im Apfel enthaltene Apfelsäure löst die Harnsäure auf. Dies schützt vor Rheuma und Gicht. Das Spurenelement Fluor stärkt den Zahnaufbau, härtet den Zahnschmelz und beugt damit Karies vor. Beim Kauen des Apfels reibt das Fruchtfleisch an den Zähnen und wirkt wie eine natürliche Zahnbürste.

  • Desweiteren werden durch die Fruchtsäure des Apfels die Bakterien, die den Zahnschmelz angreifen, abgetötet.
  • Der Inhaltstoff Pektin senkt den Cholesterinspiegel, bindet Schadstoffe und schwemmt diese wieder aus.
  • Alium reguliert den Wasserhaushalt.
  • Daher wirkt der Apfel entwässernd.
  • Das enthaltene Kalzium und Phosphor ist wichtig für den Aufbau der Knochen und Zähne.

Der Apfel reguliert die Verdauung und stabilisiert die Darmflora. Vor allem in der Schale stecken jede Menge Ballaststoffe, unter anderem Pektin. Das bindet im Darm Wasser und Giftstoffe. Daher werden Äpfel sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung eingesetzt.

  1. Diesen ganzen Nutzen zieht man durch den Verzehr von Äpfel, jedoch nur wenn dieser nicht geschält wird.70 Prozent der Vitamine sind in der Apfelschale oder direkt darunteranzufinden.
  2. Die Schale ist außerdem reich an Eisen, Magnesium, ungesättigten Fettsäuren und bioaktiven Substanzen.
  3. Und für die, die auch das Kerngehäuse mitessen: Dieses enthält Jod.

Äpfel sind aber nicht nur knackig beim Reinbeißen, sondern sie machen auch die Gesichtshaut rein und zart. Versuchen Sie einmal eine Apfelmaske. Das in den Äpfel enthaltenen Vitamin B und C, Kalium und Zink wirken auf unserer Haut wahre Wunder. Apfelmaske zum Selbermachen: Greifen Sie am besten zu einem sauren Apfel.

You might be interested:  Minijob Wie Viele Stunden?

Ist Apfel kalorienarm?

Gesunder Apfel: Wenig Kalorien und wertvolle Inhaltsstoffe Stand: 20.09.2022 15:43 Uhr Äpfel sind gesund, sie enthalten wenig Kalorien und viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Antioxidantien schützen die Zellen vor freien Radikalen. Bei einer Apfel-Allergie eignen sich alte Apfelsorten zum Verzehr.

Was ist an Äpfeln so gesund?

Vom Alten Land im Norden bis zum Bodensee im Süden Deutschlands: Überall wird jedes Jahr im Herbst wieder der Deutschen liebstes Obst geerntet – der Apfel. Jeder von uns isst pro Jahr durchschnittlich 25 Kilogramm Äpfel. Laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft führen Äpfel mit weitem Abstand vor Bananen, von denen etwa 11 Kilogramm genascht werden.

Wenn man sich das noch einmal vor Augen führt, wird die Liebe zum Apfel besonders deutlich: 75 Prozent der gesamten Obstmenge, die in Deutschland geerntet werden, sind Äpfel. So wurden beispielsweise 2019 rund 2,3 Millionen Tonnen Äpfel verbraucht – als Nahrungsmittel, aber auch als Saft oder Tierfutter.

Manche Früchte sind rot, andere gelb oder grün. Sie heißen Elstar, Jonagold oder Pink Lady. Doch macht es einen Unterschied, zu welchem Apfel ich greife, und wie gesund ist eigentlich Apfelsaft? Antje Gahl, Ernäh-rungswissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung erklärt, was alles in dem beliebten Obst steckt.

Ein Apfel besteht zwar zu 85 Prozent aus Wasser, aber die restlichen Inhaltsstoffe haben es in sich: Das Obst enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die vor Krebs schützen können, und jede Menge Vitamine, Mineral-stoffe und Spurenelemente. „Äpfel enthalten im Durschnitt nur rund 58 Kalorien pro 100 Gramm, damit sind sie kalorienarm und eignen sich immer als gesunder Snack zwischendurch”, erklärt Gahl.

Neben Vitamin C enthalten Äpfel Kalium, das eine zentrale Aufgabe im Nerven- und Muskelstoffwechsel hat und den Wasserhaushalt reguliert. Das können andere Obstsorten aber auch. Zu einem echten Gesundheitsbooster wird der Apfel durch die Flavonoide – das sind sekundäre Pflanzenstoffe.

Sie schützen vor Zellschäden, wirken blutdrucksenkend, entzündungshemmend und können das Immunsystem positiv beeinflussen. Da die meisten Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe direkt unter der Schale liegen, sollten Äpfel möglichst mit Schale verzehrt werden”, rät die Ernährungswissenschaftlerin. Tipp: Wasserlösliche Ballaststoffe wie das enthaltene Pektin können auch bei Durchfall helfen.

Dafür am besten eine kleine Portion geriebenen, zimmerwarmen Apfel essen.

Sind 3 Apfel am Tag zu viel?

Apfel: Kalorien, Vitamine und Nährwerte im Überblick –

Pro 100 g
Kalorien 60 kcal
Protein 0,3 g
Kohlenhydrate 14,4 g
Ballaststoffe 2 g
Vitamin C 12 mg
Vitamin E 0,49 mg
Eisen 0,2 mg
Magnesium 5 mg

Äpfel helfen unserem Körper nicht nur beim Abnehmen, sie sanieren auch unsere Darmflora und schützen uns aufgrund ihrer vielen Vitamine und Spurenelemente auch vor der üblichen Wintergrippe. Und das sind nur ein paar Punkte, um die positiven Auswirkungen von Äpfeln zu beschreiben», sagt die Expertin.

Was für ein Obst ist am gesündesten?

Gesündeste Obst der Welt: Unsere Top 10 – Platz #10: Feigen haben schon eine lange Historie hinter sich, sind seit der Antike nicht zuletzt aufgrund ihres angenehm süßen Geschmacks eine beliebte Obstart – und gehören zum gesündesten Obst, In den relativ kleinen Früchten steckt eine große Bandbreite an Vitaminen.

  • Dabei stechen besonders B-Vitamine heraus, die unter anderem wichtig für die Blutbildung, die Nerven und den Stoffwechsel sind.
  • In Feigen findet sich aber auch eine beachtliche Menge an Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium.
  • Letzteres spielt für die Funktion von Muskel- und Nervenzellen eine wichtige Rolle.
You might be interested:  Wie Schnell Wirkt Tavor?

This content can also be viewed on the site it from. Platz #9: Wassermelonen In der warmen Jahreszeit freuen sich viele nicht nur auf, sondern auch auf die -Saison, die etwa im Mai beginnt. Warum auch diese zum gesündesten Obst der Welt zählen? Sie enthalten unter anderem Vitamin C, Vitamin B6 und Vitamin A.

  • Gut zu wissen: Letzteres ist wichtig für gesunde Augen und die Elastizität der Haut.
  • Was auch auffällt, ist das enthaltene Kalium.
  • In Kombination mit Wasser spült es die Nieren.
  • Und in der Wassermelone ist, wie es der Name schon verrät, viel davon enthalten – genauer gesagt besteht sie zu rund 95 Prozent aus Wasser.

This content can also be viewed on the site it from. Platz #8: Avocado Die hat hierzulande einen absoluten Hype als erlebt. Wobei man auch erwähnen muss, dass viele sie als auf dem Schirm haben. Streng und botanisch gesehen handelt es sich aber um eine Frucht.

  • Auf der Gesündestes-Obst-Tabelle landet sie, weil sich darin viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine finden.
  • Darunter Magnesium, Kalium und Eisen sowie Vitamine der B-Gruppe, das Provitamin A als Vorstufe des Vitamin A und die Vitamine E und K.
  • Doch nicht alle sind überzeugt, weil die Frucht auch ziemlich fettreich ist.

Aber an der Stelle muss man betonen, dass es sich um gesunde, ungesättigte Fettsäuren handelt. Diese sind sogar essenziell für wichtige Vorgänge im Organismus. This content can also be viewed on the site it from. Platz #7: Orangen Wenn sich die Erkältung langsam ankündigt, greifen viele Menschen gerne erst einmal zu Hausmitteln.

  1. Und die Orange ist hierbei der wohl beliebteste,
  2. Was natürlich an ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt liegt.
  3. Was sie aber auch zum mitunter gesündesten Obst macht, sind viele wichtige sekundäre Pflanzenstoffe, die ebenfalls in der Zitrusfrucht enthalten sind.
  4. Dazu zählen Carotinoide und Flavonoide, die als Antioxidantien agieren und unsere Körperzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen.

This content can also be viewed on the site it from. Platz #6: Aprikosen Auch landen in der gesündeste-Obst-Top-10, Denn mit Aprikosen haben wir einen leckeren Lieferanten von Provitamin A. Gelangt das in den Körper, wird es dort zu Vitamin A umgewandelt.

  • Und das ist, wie bereits erwähnt, die perfekte Unterstützung für und Augen.
  • Aber auch im Hinblick auf das Immunsystem kann das Steinobst nützlich sein, weil darin reichlich Vitamin C und Vitamin E enthalten sind.
  • Das kurbelt die Abwehrkräfte an.
  • Aprikosen überzeugen auch wegen ihrer Bekömmlichkeit.
  • Aufgrund der geringen Fruchtsäure sind sie auch für Menschen mit empfindlichem Magen geeignet.

This content can also be viewed on the site it from. Platz #5: Kiwi Zum gesündesten Obst reiht sich auch die kalorienarme Kiwi, die eine gute und leckere Vitamin-C-Quelle ist. Schon gewusst? Wenn es um Vitamin C geht, übertrumpft sie sogar Orangen und Zitronen.

Schon zwei Kiwis decken den Tagesbedarf. Darin stecken auch andere wichtige Nährstoffe wie Vitamin K, Folsäure, Kalium und Ballaststoffe. Bei Letzteren handelt es sich um Nahrungsbestandteile, die nahezu unverdaulich sind. Sie haben eine sehr sättigende Wirkung, weil sie Wasser an sich binden und ihr Volumen enorm vergrößern können.

You might be interested:  Wie Hoch Ist Das Kindergeld 2022?

This content can also be viewed on the site it from. Platz #4: Brombeeren Brombeeren sind fast schon underrated, würden wir sagen. Viele haben das Obst gar nicht auf dem Schirm, wenn es um das gesündeste Obst geht – dabei ist es eine absolute Vitaminbombe.

  • Hierbei sticht besonders Vitamin C heraus, was sehr wichtig für ein funktionierendes Immunsystem ist.
  • Auch mit dabei: Provitamin A, Vitamin E und Vitamine der B-Gruppe wie Folsäure.
  • Letzteres benötigt der menschliche Körper besonders für Stoffwechselprozesse.
  • Dementsprechend zählen Brombeeren verdient zum gesündesten Obst,

Und der saftig-süße Geschmack ist nur das i-Tüpfelchen. This content can also be viewed on the site it from. Platz #3: Schwarze Johannisbeeren Und noch eine Vitamin-C-Bombe! Um den Tagesbedarf zu decken, eignet sich eine Portion, die aus etwa 56 Gramm Schwarzen Johannisbeeren besteht.

  • Beachtlich ist auch die große Menge an Vitamin E, das für seine antioxidative Wirkung bekannt ist.
  • Dieses wehrt freie Radikale ab und ist sehr wichtig für den Zellschutz.
  • Übrigens können etwa zehn Prozent des Vitamins bei Licht und Hitze verloren gehen – darauf sollte man beim Lagern des Obsts achten.

This content can also be viewed on the site it from. Platz #2: Himbeere Auch können mit ihren Nährstoffen überzeugen und gelten als sehr gesund. Die kleinen Früchte sind kalorienarm, dafür reich an wertvollen Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Da hätten wir zum Beispiel eine beachtliche Menge an Vitamin C und Kalium, das eines der wichtigsten Elektrolyten des Körpers ist.

  1. Unter anderem ist das Mengenelement beteiligt an der Aufrechterhaltung des osmotischen Drucks, der Elektro­lythomöostase und des Säure-Basen-Haushalts.
  2. Außerdem wirken Himbeeren entschlackend, weil sie viel Wasser enthalten.
  3. This content can also be viewed on the site it from.
  4. Platz #1: Das gesündeste Obst sind Erdbeeren Auf Platz eins der Liste rund um das gesündeste Obst steht die, die übrigens aus botanischer Sicht gar keine Beere, sondern eine Sammelnussfrucht ist.

Auch sie ist kalorienarm, wasserreich und enthält mit 62 Milligramm pro 100 Gramm mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte. Sehr hoch ist auch der Gehalt an Folsäure sowie Kalium, Eisen, Magnesium, Kalzium und antioxidativ wirkenden Polyphenolen. Mit dem facettenreichen Mix aus Nährstoffen hat die Erdbeere auch die Aufmerksamkeit der Forschung auf sich gezogen.

In welchem Obst ist am wenigsten Zucker?

Obsttabelle

Obst Zuckergehalt in Gramm
Pflaume 9,9
Ananas 9,9
Birne 9,8
Kiwi 9

Sind 1500 kcal am Tag zu viel?

Abschließende Worte – In den meisten Fällen brauch es mehr als 1500 Kilokalorien, um den Energiebedarf eines aktiven Sportlers zu decken. Falls du also weiterhin Erfolg im Gym haben möchtest und deiner Gesundheit nicht schaden willst, solltest du deine Kalorien nicht zu stark reduzieren.

Sind 1000 kcal am Tag zu viel?

Fazit: Mit 1000 Kalorien am Tag ist es durchaus möglich, rasch an Gewicht zu verlieren. Sie kommt deshalb für all jene in Frage, bei denen es schnell gehen muss. Gesundheitlich unbedenklich ist eine derart drastische Kalorienreduktion allerdings nicht – sprechen Sie sich am besten vorab mit ihrem Arzt ab.